Die Mücke im Koran

Allah sagt im Koran :

Wahrlich, Allah schämt sich nicht, ein Gleichnis auch nur mit einer Mücke oder mit etwas darüber (hinaus) zu prägen…“ ( 2- 26)

* In den deutschen Koranübersetzungen finden sich unterschiedliche Übersetzungen zu diesem Vers. Sie sind interpretiert. Im Arabischen findet man eindeutig das Wort „darauf“ nicht „darüber (hinaus)“ oder Ähnliches:

إن الله لا يستحي ان يضرب مثلا ما بعوضة فما فوقه

Heutzutage sind erst erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse entdeckt worden, die zur Zeit der Übersetzungen noch nicht bekannt waren. Die nun aber keine freie Interpretation des Wortes mehr zulassen, sondern das einfache arabische Wort „fauqaha“= „darauf“ bestätigen.

Im Folgenden werden wir euch dieses „darauf“ erklären und viele weitere spannende Details der Stechmücke.

Hier nun ein paar Daten zur Stechmücke:

  1. Stechmücken besitzen wie die meisten Insekten 2 Komplexaugen, von denen jedes aus sehr vielen Einzelaugen, 100 oder mehr besteht. Die Einzelaugen werden Ommatidien genannt.
  2. Das Mundfeld hat einen gezähnten Lippenrand.
  3. Wirbeltiere benötigen für die Körperfunktionen einen Blutkreislauf mit einem Herzen. Mücken haben drei Kreisläufe mit je einem Pumporgan.
  4. Der Saug- Stechrüssel der weiblichen Stechmücke besteht aus einem Rohr und sechs weiteren, fast gleich langen Teilen, die alle zusammen in der Rüsselscheide untergebracht sind.
  5. Stechmücken besitzen Wärmesensoren um die Nahrungsquellen, meist warmblütige Wirbeltiere orten zu können.
  6. Das Blut wird mit einem Sekret (Anticoagulanz) versetzt, das die Gerinnung verhindert.
  7. Stechmücken können, wie auch viele andere Insekten ganz bestimmte, für sie relevante Gerüche auf sehr weite Entfernung  mit ihren Antennen  wahrnehmen.

Nachdem wir nun festgestellt haben, welch ein komplexes und hochentwickeltes Lebewesen die Mücke ist, können wir leicht verstehen, warum Allah (t) dieses Insekt extra im Koran erwähnt.

Und nun kommen wir zu dem „darauf“:

Es wurde in der heutigen Zeit entdeckt, dass besonders in warmen Gegenden zwei Wurmarten vorkommen, die sich in der Muskulatur der Stechmücken bis zur Reife entwickeln. Beim Blutsaugen gelangen diese Würmer durch den Stichkanal in den Menschen und können Anschwellungen der betroffenen Körperteile hervorrufen. Diese Würmer sind mikroskopisch klein und leben auf der Mücke.


________________________________

Die Quellen:

1- Der edle Qur’an (und die Übersetzung seiner Bedeutung in die deutsche Sprache) aus dem Arabischen von Scheich Abdullah as-Samit, Frank Bubenheim und Dr. Nadeem Elyas unter Aufsicht des Islamischen Zentrums Aachen, durchgesehen von Dr. Abd ar-Radi Mouhammed Abd Al-Muhsin (König Fahd-Komplex)
Herausgeber: König Fahd ibn Abd al-Aziz Al Su’ud von Saudi Arabien

2-Besonderen Dank an den Insektenforscher Günther Stanjek aus Oldenburg, der uns in einem Brief die Details der Stechmücke mitgeteilt hat und auch die Existenz der Würmer auf ihr. Seine Webseite:

www.way-to-allah.com


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert