Die Verbrüderung zwischen den Auswanderern und den Ansar (2/2)

Die Liebe für Allâh:

Die Verbrüderung in der Liebe zu Allâh gehört zu den stärksten Stützpfeilern im Bau der islâmischen Gemeinschaft. Daher war der Prophet  darauf bedacht, diese Bedeutung in der neuen muslimischen Gesellschaft zu vertiefen. Der Gesandte Allâhs  sagte: Allâh der Erhabene sagt wahrhaftig am Jüngsten Tag: Wo sind diejenigen, die sich für Meine Majestät lieben? Heute bedecke Ich sie mit Meinem Schatten, an dem Tag, an dem es keinen Schatten außer Meinen Schatten gibt. Überliefert von Imâm Muslim.

Die Liebe für Allâh machte diese Verbrüderung zu einem wirksamen Pakt und nicht nur zu leeren Worten. Es waren Taten, mittels derer sie ihr Blut und Vermögen opferten, und nicht nur Worte, die sie mit ihren Zungen sprachen. Daher hatten sich die Gefühle der Nächstenliebe, Wohltätigkeit und Vertraulichkeit mit dieser Brüderlichkeit vermischt und diese neue Gesellschaft mit hervorragenden Vorbildern gefüllt.

Der Rat zwischen den sich für Allâh Liebenden:

Die Verbrüderung hatte ihre Auswirkung auf die gegenseitige Beratung zwischen den Muslimen. Von Abû Dschuhaifa ist von seinem Vater überliefert, dass dieser sagte: Der Prophet  verbrüderte Salmân und Abû Ad-Dardâ. Salmân besuchte Abû Ad-Dardâ und sah Umm Ad-Dardâ mit abgenutzter Kleidung (dies war vor dem Herabsenden des Verses über den Hidschâb). Er fragte sie: „Was ist mit dir?“ Sie sagte: „Dein Bruder Abû Ad-Dardâ hat keine Beziehung zu diesem weltlichen Leben.“ Abû Ad-Dardâ kam und bereitete ihm Essen. Er sagte zu ihm: „Iss, denn ich faste!“ Er entgegnete: „Ich esse nicht, bis du isst.“ Er sagte: „Dann esse ich.“ Als es Nacht wurde, wollte Abû Ad-Dardâ aufstehen. Salmân sagte: „Schlaf!“ So schlief er. Danach wollte er aufstehen. Salmân sagte: „Schlaf!“ Am Ende der Nacht sagte Salmân: „Jetzt steh auf!“ Dann beteten sie beide. Er sagte zu Salmân: „Dein Herr hat wahrhaftig ein Recht auf dich. Und du selbst hast wahrhaftig ein Recht auf dich. Und deine Angehörigen haben wahrhaftig ein Recht auf dich. Gib also jedem, der ein Recht hat, sein Recht!“ Daraufhin ging er zum Propheten  und erzählte ihm dies. Der Prophet  sagte: „Salmân hat die Wahrheit gesprochen.“ Überliefert von Al-Buchârî.

Das Beseitigen der Unterschiede aus der Zeit vor dem Islâm:

Dazu gehören die Unterschiede in der Abstammung, im Stamm, im Ruf und in anderen Dingen, die in jener Gesellschaft dominant waren. Es herrschte Tribalismus als Religion vor. Zu den Zielen der Verbrüderung zwischen den Auswanderern und den Ansâr gehörte die Beseitigung dieser Unterschiede. Sie sind Krankheiten und Übel, die die Gesellschaft schwächen und sie kraftlos machen. Es ist nämlich schwer, ja sogar unmöglich, ein würdiges starkes islâmisches Leben zu führen, wenn keine Verbrüderung zwischen den Mitgliedern von Gesellschaften und der islâmischen Gemeinschaft stattfindet. Daher war die Verbrüderung eine Gnade der Gnaden Allâhs. Sie war ein Grund für die Stärke, Würde und Festigkeit vor dem Feind. Der Erhabene sagt:

Und haltet Schutz suchend fest am Seil Allâhs alle zusammen und zersplittert euch nicht und gedenkt der Gnadenbezeigungen Allâhs euch gegenüber, als ihr Feinde wart und Er eure Herzen zusammenführte, so dass ihr durch Seine Gnade Brüder wurdet, und ihr wart am Rande einer Feuergrube und Er errettete euch vor ihr! Auf diese Weise legt Allâh euch Seine Zeichen dar, vielleicht lasst ihr euch rechtleiten.,, (Sûra 3:103).

Die Verbrüderung zwischen den Auswanderern und den Ansâr wirkte bei der Stärkung der neuen muslimischen Gesellschaft in Madîna mit. Mit ihrer Verwirklichung schmolzen Tribalismus und Arroganz dahin. Die Treue galt von nun an nur noch Allâh, Seinem Gesandten  und den Gläubigen. Gefühle der Liebe verbreiteten sich in der Gesellschaft und füllten sich mit den besten Beispielen für Brüderlichkeit, Aufopferung, aufrichtigen Rat und Nächstenliebe. Sie machte sie zu einem Körper, in guten und in schlechten Zeiten, im Schmerz und in der Hoffnung. Hier sieht man die Weisheit des Propheten  , der als erste Tat nach dem Bau der Moschee die Gesellschaft auf der Brüderlichkeit gründete, als er nach Madîna gekommen war. Sie bot eine Lösung für viele Probleme und befähigte die Muslime dazu, die stärkste Gemeinschaft auf dieser Erde zu werden.



www.islamweb.net


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert