Die Erbsünde

von

in


Die Erbsünde ist eine Lehre die nichts mit dem At und NT zu tun hat. Erst Paulus gibt die Theologie dafür und Augustino von Hippo den Rest. Die heutige Form der Erbsünde ist auf A. von Hippo zurückzuführen!

Die Juden kennen die Erbsünde nicht, auch einiger ihrer Rabbis machen Paulus für die Erbsünde verantwortlich! Die Erbsünde ist der Kern des Christentums, womit die Kreuzigung Jesus ihren Sinn beinhaltet! Aber lehrt die Bibel wirklich die Erbsünde? Und lehrt dies das At und Nt? Was sagt Jesus dazu? Gibt Jesus eine klare Antwort darauf, wie man ewiges Leben bekommt, indem man an seinen Kreuzestod glauben muss, da ja nur dies die Erbsünde wegmacht?


Wie erwähnt spricht weder das AT noch das NT (JESUS SELBER), nirgends EXPLIZIT über die Erbsünde um desentwillen Jesus ans Kreuz genagelt wird, um die Sünde auf sich zu nehmen bzw für diese zu sterben! Und wie gerecht ist diese Aktion?
Schauen wir vorerst auf das alte Testament, was sagt diese über die Ersbünde?

Ezechiel 18:20


Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugute kommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen.Wenn sich aber der Gottlose bekehrt von allen seinen Sünden, die er getan hat, und hält alle meine Gesetze und übt Recht und Gerechtigkeit, so soll er am Leben bleiben und nicht sterben.Es soll an alle seine Übertretungen, die er begangen hat, nicht gedacht werden, sondern er soll am Leben bleiben um der Gerechtigkeit willen, die er getan hat….

Hier sehen wir,dass das Prinzip der Erbsünde, dass AT widerspricht! Es reicht wenn er die Gebote hält und Reue zeigt.Keine Spur von einer Erbsünde im AT.

Gehen wir rüber zum NT! Hier müsste es doch klare, deutliche Aussagen geben,dass Jesus für die Sünden der Menschen am Kreuz erhängt wird, damit er die Ursünde (Adam, Eva) entkräftet! Wir bekommen die beste Antwort von Jesus selber, wo er gefragt wird, wie man ewiges Leben bekommt! Schauen wir auf…

Lukas 18:18


Einer von den führenden Männern fragte ihn: Guter Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Jesus antwortete: Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen.
Du kennst doch die Gebote: Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch aussagen; ehre deinen Vater und deine Mutter! Er erwiderte: Alle diese Gebote habe ich von Jugend an befolgt. Als Jesus das hörte, sagte er: Eines fehlt dir noch: Verkauf alles, was du hast, verteil das Geld an die Armen und du wirst einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach!
Der Mann aber wurde sehr traurig, als er das hörte; denn er war überaus reich. Jesus sah ihn an und sagte: Wie schwer ist es für Menschen, die viel besitzen, in das Reich Gottes zu kommen! Denn eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt. Die Leute, die das hörten, fragten: Wer kann dann noch gerettet werden? Er erwiderte: Was für Menschen unmöglich ist, ist für Gott möglich.
Da sagte Petrus: Du weißt, wir haben unser Eigentum verlassen und sind dir nachgefolgt. Jesus antwortete ihnen: Amen, ich sage euch: Jeder, der um des Reiches Gottes willen Haus oder Frau, Brüder, Eltern oder Kinder verlassen hat, wird dafür schon in dieser Zeit das Vielfache erhalten und in der kommenden Welt das ewige Leben.

Also wir sehen, dass Petrus das ewige Leben bekommt ohne an die Erbsünde zu glauben, wegen der Jesus ans Kreuz genagelt wird! Wenn der Mann fragt, wie er ewiges Leben bekommen würde, dann müsste die erste Antwort von Jesus direkt sein, „Glaube, dass ich für deine Sünde ans Kreuz genagelt werden und somit die Erbsünde rückgängig mache.“ Aber dies sagte Jesus nicht, er betonte die Gebote usw!

Wir sehen also, dass weder im At noch im Nt die Erbsünde eine vernünftige Basis hat! Aber wie kommt man dann auf diese Lehre? Paulus ist der Rausgeber dieses Produkts bzw. stellt er die Theorie dafür auf und Augustino von Hippo erweitert diese!

Eine andere Frage stellt sich,was mit einer Person passiert, die nichts von Jesus usw gehört hat?
Kommt er trotzdem ins Paradies durch seine Werke?
Oder kommt er in die Hölle?
Wenn er in die Hölle kommt ist das ungerecht, da er keine Chance hatte!
Wenn er jedoch ins Paradies kommt, dann Fragen wir uns, wo der Beweis dafür aus der Bibel ist?
Denn allein durch die Werke ist niemand gerecht,wie Paulus es in Galater 2:16-21 berichtet! Desweiteren betont er, dass wenn einer durch die Gesetzeswerke gerecht wird, dann der Kreuzestod Jesu umsonst wäre!
Also ein Dilemma, wo man nicht rauskommt.


Trotzdem wissen wir inzwischen sehr genau, dass wir nicht durch Taten, wie das Gesetz sie von uns fordert, vor Gott bestehen können, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus. Wir sind doch deshalb Christen geworden, weil wir davon überzeugt sind, dass wir allein durch den Glauben an Christus von unserer Schuld freigesprochen werden; nicht aber, weil wir die Forderungen des Gesetzes erfüllen. Denn wie die Heilige Schrift sagt, findet kein Mensch durch gute Werke Gottes Anerkennung. Niemals werde ich dieses unverdiente Geschenk Gottes ablehnen. Könnte ich nämlich durch das Befolgen des Gesetzes von Gott angenommen werden, dann hätte Christus nicht zu sterben brauchen.“ Galater 2:16-21

Eine weitere Diskussion sollte über Paulus laufen, ob er wirklich die Vision in Damaskus hatte und ob er nicht die Gestze änderte, obwohl Jesus dies verbietete.
Inschaallah in einem anderen Thread wird dies Thema sein!!

http://www.hausderwahrheit.net


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert