Ist Jesus der Sohn Gottes oder Menschensohn?

von

in

In Namen Gottes, des Allerbarmers, des Barmherzigen


Ist Jesus der Sohn Gottes oder Menschensohn?

Was bedeutet “Sohn Gottes” in erster Linie? Keine legitime christliche Sekte machte je den Vorschlag, dass Gott sich eine Frau nahm und ein Kind hatte, und höchst wahrscheinlich wird sich niemand ersinnen , dass Gott ein uneheliches Kind mit einer menschlichen Mutter gezeugt haben könnte. Des weiteren geht es weit über die Grenzen der religiösen Toleranz hinaus, vorzuschlagen, Gott habe sich körperlich mit einem Element seiner Schöpfung vereinigt. Dies wäre als stürzte man sich kerzengerade die Klippen der Blasphemie hinunter, indem man der griechischen Mythologie folgt.

Christen bestehen darauf das der einziger der als „Sohn Gottes“ genannt werden kann ist Jesus. Doch die Bibel spricht über viele Söhne Gottes. Jeder Christ der seine Religion richtig praktiziert und mit den Gesetzen des Alten Testament geht so wie Jesus es getan hat darf sich Sohn Gottes nennen.

1. Söhne Gottes

a) Jeder ist ein Kind Gottes

Römer 8:14

14. Denn alle, die vom Geist Gottes bestimmt werden, sind Kinder Gottes.

Dieser Vers besagt deutlich das jeder der wahren Christen darf sich Sohn oder Tochter Gottes nennen. Somit ist das auch ein beweis das dieser kein exklusiv Titel nur für Jesus wahr. Doch wer alles in der Bibel als Sohn Gottes bezeichnet wurde werden wir in weiteren punkt herausfinden. Doch erst mal wir dieser Vers mit einen anderen bestätigt und diese Aussage kommt von Jesus persönlich:

Matthäus 5:9

9. Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen!

Jesus bestätigt das die Menschen die nicht in Sünde und Wut verfallen, werden die Söhne Gottes genannt.

b) Wer war noch als Söhn Gottes bekannt

Die liste der Söhne Gottes beginnt schon bei ersten Mann der Welt, bei Adam. Zu Recht auch denn Adam genau wie Jesus würde einzig von Gott erschaffen und hatten keinen irdischen Vater. Dieser Bibelvers beweist das Adam, Sohn Gottes wahr:

Lukas 3:38

38. Kenan war der Sohn von Enosch. Enosch war der Sohn von Set. Set war der Sohn von Adam. Adam war der Sohn Gottes.

Und weiter geht es mit denn Söhnen Gottes in der Bibel:

1.Chronik 22:10

10. Der soll meinem Namen ein Haus bauen. Und er soll mein Sohn sein, und ich will sein Vater sein und den Thron seines Königtums über Israel befestigen auf ewig!

Die rede ist von König Salomo. Er wurde von Bau eines Tempels von Gott persönlich beauftragt. So sagt Gott zu Salomo das er sich ihn zu Sohn nimmt. Das sind ledeglich 2 kurze beweise die ich als beispiel genommen habe um zu zeigen das nicht nur Jesus als Sohn Gottes angesehen wurde.

c) Die Engel sind Gottes Söhne

1.Buch Mose 6:2

2. da sahen die Gottessöhne, dass die Töchter der Menschen schön waren, und sie nahmen sich von allen jene zu Frauen, die ihnen gefielen.

In diesen Vers geht es wieder um Gottes Engeln die das verlangen nach der irdischen Frauen verspürten. Der Titel „Gottes Sohn“ bezieht sich auch auf die Engel die von Gott geschaffen würden.

Hiob 1:6

6. Es geschah aber eines Tages, dass die Söhne Gottes vor den Herrn traten, und unter ihnen kam auch der Satan.

Aus diesen Vers geht hervor das die hier genannten Söhne Gottes, seine Engel sind. Niemand anderer außer seinen Engel kann vor Gott träten. Zu behaupten das es hier um Jesus geht ist falsch denn die Sprache in Mehrzahl ist und Jesus nur einer ist.

d) Gott nennt ein ganzes Volk als sein „Erstgeborenes“

2.Buch Mose 4:22

22. Und du sollst zum Pharao sagen: So spricht der Herr: »Israel ist mein erstgeborener Sohn;

Gott nannte ein ganzes Volk als seine Erstgeborene, was beweist das es schon lange vor Jesus Gottes Söhne gab und zwar nicht in Einzelfall.

2. Jesus ist kein Gottes Sohn

Die christliche Geistlichkeit bekennt öffentlich, dass Jesus sich niemals selbst als “Sohn Gottes” bezeichnet hat, allerdings behaupten sie, dass andere dies taten. Auch hierzu gibt es eine Antwort.

Untersucht man die Manuskripte, aus denen das Neue Testament entstanden ist, findet man heraus, dass die behauptete “Sohnschaft” Jesu´ auf einer fälschlichen Übersetzung zweier griechischer Wörter basiert – „pais“ und „huios“, beide wurden als “Sohn” übersetzt. Wie auch immer, diese Übersetzung scheint unaufrichtig zu sein. Das griechische Wort pais ist von dem hebräischen Wort „ebed“ abgeleitet, das in erster Linie Diener oder Sklave bedeutet. Daher sollte die Übersetzung von „pais theou“ eher “Diener Gottes” heißen, “Kind” oder “Sohn Gottes” ist schon eine außergewöhnliche Ausschmückung.

Der hebräische Ursprung von „pais“ in dem Ausdruck „pais theou“, d.h. „ebed“, trägt eine Betonung auf eine persönliche Beziehung und bedeutet eigentlich “Sklave”:

Dies ist umso interessanter, denn es stimmt vollkommen mit der Prophezeiung in:

Jesaja 42:1

1. Siehe, das ist mein Knecht, den ich erhalte, mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat. Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt; er wird das Recht zu den Heiden hinaustragen.

Matthäus 12:18

18. »Siehe, mein Knecht, den ich erwählt habe, mein Geliebter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat! Ich will meinen Geist auf ihn legen, und er wird den Heiden das Recht verkündigen.

Bedenken wir, dass der Sinn der Offenbarung ist, die Wahrheit über Gott zu verdeutlichen, dann könnte man denken, dass diese Passage ein unansehnliches Mal auf dem Gesicht der Doktrin von der Gottessohnschaft darstellt. Nach alledem hätte es für Gott keine bessere Gelegenheit gegeben, um Jesus zu Seinem Sohn zu erklären? Wäre es nicht besser gewesen, zu sagen: “ Siehe, das ist mein Sohn, den Ich hervorgebracht habe…”? Aber das sagte Er nicht. In dieser Angelegenheit fehlt der Doktrin die biblische Unterstützung anhand berichteter Aussagen sowohl von Jesus als auch von Gott, und es gibt guten Grund, sich zu fragen, warum. Es sei denn, dies ist so, weil Jesus nicht mehr als Gottes Diener war, wie diese Passage beschreibt.

Betrachtet man den religiösen Gebrauch des Wortes „ebed“: “Der Terminus dient als Ausdruck der Demut, verwendet von den Rechtschaffenen vor Gott.” Des weiteren: “Nach 100 v.Chr. bedeutet „pais theou“ häufiger “Diener Gottes”, wenn es sich auf Moses, die Propheten oder die drei Kinder bezieht:

Baruch 1:20

20. So hefteten sich an uns das Unheil und der Fluch, den der Herr durch seinen Diener Mose androhen ließ am Tag, als er unsere Väter aus Ägypten herausführte, um uns ein Land zu geben, in dem Milch und Honig fließen, und so ist es noch heute.

Man kann hier leicht in den Treibsand der Doktrin geraten: “Von acht Fällen dieses Satzes bezieht sich einer auf Israel:

Lukas 1:54

54. Er nimmt sich seines Knechtes Israel an, um an [seine] Barmherzigkeit zu gedenken,

Zwei beziehen sich auf David:

Lukas 1:69

69. und hat uns aufgerichtet ein Horn des Heils in dem Haus seines Knechtes David,

Apostelgeschichte 4:25

25. Du hast durch den Mund deines Knechtes David gesagt: »Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?

Und die anderen fünf auf Jesus:

Matthäus 12:18

18. »Siehe, mein Knecht, den ich erwählt habe, mein Geliebter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat! Ich will meinen Geist auf ihn legen, und er wird den Heiden das Recht verkündigen.

Apostelgeschichte 3:13, 26

13. Der Gott Abrahams und Isaaks und Jakobs, der Gott unserer Väter, hat seinen Knecht Jesus verherrlicht; ihn habt ihr ausgeliefert und habt ihn verleugnet vor Pilatus, als dieser ihn freisprechen wollte.
26. Euch zuerst hat Gott, als er seinen Knecht Jesus erweckte, ihn gesandt, um euch zu segnen, indem ein jeder von euch sich von seiner Bosheit bekehrt!

Apostelgeschichte 4:27, 30

27. Ja, wahrhaftig, gegen deinen heiligen Knecht Jesus, den du gesalbt hast, haben sich Herodes und Pontius Pilatus versammelt zusammen mit den Heiden und dem Volk Israel,
30. indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, und dass Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus!

In den wenigen Fällen, in denen Jesus „pais theou“ genannt wird, handelt es sich offensichtlich um frühe Tradition.” Also besaß Jesus nicht das außerordentliche Recht an diesem Ausdruck, und wo er verwendet wurde, stammte er “offensichtlich” aus “früher Tradition”. Außerdem sollte die Übersetzung, sofern sie unvoreingenommen ist, alle Individuen, für die der Ausdruck verwendet wird, auch gleich bezeichnen. Das war aber aus welchem Grund auch immer nicht der Fall. Während „pais“ als “Diener” übersetzt wurde, wenn es sich auf David und Israel bezieht, wurde es als “Sohn” oder “heiliges Kind” übersetzt, wenn es sich um Jesus handelte. Eine derartige bevorzugte Behandlung ist kanonisch konsequent, aber logisch falsch.

Die Übersetzung des griechischen „huios“ im Neuen Testament als “Sohn” (in der wörtlichen Bedeutung) ist ähnlich falsch. Es reicht vom wortgetreuen (Jesus ist der Sohn Marias), über das leicht metaphorische (Gläubige als Söhne des Königs [Matt. 17:25-26]), über das freundlich metaphorische (Gottes Auserwählte als Söhne Abrahams [Lukas 19:9]), über das familiär metaphorische (Gläubige als Söhne Gottes [Matt. 7:9 und Heb 12:5]), über das spirituell metaphorische (Studenten als Söhne der Pharisäer [Matt. 12:27, Apg 23:6]), über das biologisch metaphorische (wie in Johannes 19:26, wo Jesus seinen Lieblingsjünger Maria als “ihren Sohn” beschreibt), bis hin zu blind metaphorisch als “Söhne des Königreichs” (Matt. 8:12), “Söhne des Friedens” (Lukas 10:6), “Söhne des Lichts” (Lukas 16:8), und alles von den “Söhnen dieser Welt” (Lukas 16:8) bis zu den “Söhnen des Donners” (Markus 3:17). Es ist so, als würde dieses missverstandene Wort für “Sohn” ein Schild mit großen Blockbuchstaben schwenken: METAPHER! Oder, wie Stanton es beredt in Worte fasst: “Die meisten Gelehrten stimmen darin überein, dass das aramäische oder hebräische Wort hinter “Sohn” “Sklave” ist. Wie der Geist bei der Taufe Jesu´ herabgestiegen ist, wurde bereits in Jesaja 42:1 durch eine Stimme vom Himmel angekündigt: ´Siehe, das ist mein Knecht … mein Auserwählter … Ich habe ihm meinen Geist eingegeben.´ Obwohl Markus 1:11 und 9:7 feststellen, dass Jesus von Gott zu einer besonderen Aufgabe auserwählt worden ist, liegt die Betonung eher auf seiner Rolle als gesalbter Diener, denn als Sohn Gottes. “

Ich hoffe euch hat es gefallen und ihr habt was dazu gelernt.

Friede sei mit euch
Selam Alaikum

Von Yahya_pole

www.hausderwahrheit.net



Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert