Die heilige Reise: Hadsch und Umra

Allah teala gibt uns unzählige Gaben. Manchmal wird sogar das Verreisen an einen anderen Ort, wenn man dabei Allahs Segen erhofft und sich an seine Gebote hält, zu einem Gottesdienst. So sind auch die Hadsch und die Umra Gottesdienste, die zu den Gaben Allahs an seine Geschöpfe zählen.

Der Vollzug der Hadsch oder der Umra bedeutet, die Kaaba, „das erste für die Menschheit errichtete Haus… gesegnet und eine Rechtleitung für alle Welt“ (Sura: Al-i İmran [3:96]), zu besuchen und dort bestimmte Gebete zu verrichten, so wie es uns der Prophet (s.a.w.) gezeigt hat. Die Kaaba ist so bedeutend, dass Allah sie „mein Haus“ (Sura: Al-Baqara: [2:125]; Sura: Al-Hajj [22:26]) nennt. Daher ist die Hadsch mindestens einmal im Leben für alle, die die Voraussetzungen für eine Pilgerfahrt nach Mekka erfüllen, eine Pflicht. Die Umra dagegen ist eine Sunna, eine Gepflogenheit des Propheten.

Allah teala beschreibt die Kaaba im Koran folgendermaßen: „Siehe, das erste für die Menschheit errichtete Haus war das in Bakka — gesegnet und eine Leitung für alle Welt, wo es klare Zeichen gibt, wie die Stätte Abrahams. Wer es betritt, ist sicher. Und der Menschen Pflicht gegenüber Allah ist die Pilgerfahrt zum Hause, wer immer dazu in der Lage ist. Wer aber ungläubig ist — wahrlich, Allah ist auf nichts in aller Welt angewiesen.“ (Sura: Al-i İmran ; Ayat [2:96],[2:97]) Somit erklärt uns Allah einige Besonderheiten der Kaaba und verpflichtet uns zugleich zur Hadsch. Zudem erklärt Allah teala uns in folgendem Vers, dass wir die Pilgerfahrt und die Umra zusammen machen sollen: „Und vollzieht die Pilgerfahrt und die Umra um Allahs willen.“ (Sura: Al-Baqara [2:196])

Die Hadsch – ein Gottesdienst von großer Bedeutung


Eines Tages fragten sie den Propheten (s.a.w):
Welche Wohltat ist die segensreichste?” Unser Prophet antwortete:
„Der Glaube an Allah und an seinen Propheten.”
Daraufhin fragten sie ihn: „Welche ist die segenreichste Wohltat danach?”
Der Prophet antwortete: „Der Dschihad um Allahs Willen.”
Und wieder fragten sie ihn: „Welches ist die segenreichste Wohltat danach?” Und der Prophet antwortete: “Eine ‘mebrur’ Hadsch, d.h eine Pilgerfahrt frei von Sünden.”
Die Frau des Propheten Aisha sagte: „Ich fragte den Propheten: „Sollen wir nicht mit euch in den Krieg ziehen?” Daraufhin antwortete der Prophet: „Der beste Dschihad ist die Hadsch. Eine Hadsch frei von Sünden.” Seit dem er mir das gesagt hat, habe ich jedes Jahr an der Pilgerfahrt teilgenommen
.
” (Buhari, Muslim)

Die Hadsch führt dazu, dass dem Menschen seine Sünden vergeben werden. Nach der Hadsch ist man wie neugeboren. Die Hadsch ist für den Menschen ein Neuanfang in seinem Leben.
Der Prophet sagte über die Bedeutung des Hadsch: „Wer die Hadsch verrichtet und sich dabei von allen Sünden fernhält, kehrt wie ein Neugeborener nach Hause zurück.”
(Buhari, Muslim)
Sicherlich gibt es viele Gründe dafür, wieso ein so bedeutender Gottesdienst zur Pflicht erklärt wurde. Natürlich gebietet Allah teala nichts umsonst. Auch wenn das gesamte Wissen darüber nur bei ihm liegt, können Muslime, die bewusst die Hadsch begehen, selbst Zeugen einiger dieser Gründe werden. Im Koran wird darauf bei dem Gebot Allah tealas Abraham gegenüber, die Menschen zur Pilgerfahrt einzuladen, hingewiesen:

Und rufe die Menschen zur Pilgerfahrt. Lass sie zu dir kommen zu Fuß und auf allen möglichen flinken Reittieren, aus den fernsten Gegenden, damit sie die Vorteile davon erfahren können und damit sie über dem Vieh, mit dem Wir sie versorgten, den Namen Allahs aussprechen, an den (zum Opfer) bestimmten Tagen…“ (Sura: Al-Hajj [22:27],[22:28])

Muslimische Gelehrte sagen, dass mit „Vorteilen“ in diesem Vers sowohl Vorteile im Diesseits, als auch Vorteile im Jenseits gemeint sind. Die Vorteile in dieser Welt sind die moralischen Wirkungen der Hadsch auf den Menschen. Die Vorteile für das Jenseits sind das Wohlgefallen Allahs und seine Vergebung für die Muslime.

Darüber hinaus trägt die Hadsch die Besonderheit, die größte Versammlung der Muslime zu sein, in der sie ihr Wissen, ihre Kultur und andere Lebensweisheiten miteinander austauschen und nach demselben Ziel streben sollen.

Muslime, die zu der Kaaba pilgern, bilden das Symbol für den monotheistischen Glauben. Obwohl sie andere Kulturen und Sprachen besitzen und von verschiedenen Völkern abstammen, wird dort deswegen keiner bevorzugt oder benachteiligt. Denn dort verschwinden körperliche Gelüste und die Herrschaft von Persönlichkeiten. Die Menschen haben sich zum selben Zweck zusammen gefunden, Vielfalt wurde zugleich zur Einheit.
Die Hadsch reinigt alle Sünden vor der Hadsch.” (Muslim) “Die Belohnung für einen angenommene Hadsch ist sicherlich das Paradies.
(Nesai, Tirmzi)

Menschen, die die Kabba umkreisen, bilden ein kleines Beispiel von dem Gang unseres Universums und zeigen uns damit, dass alles nach dem selben Ziel strebt.
Mit dem “Saj”, dem hin und her Laufen zwischen den beiden Hügeln Safa und Merve, gedenken wir an Hadschar, der Frau des Propheten Abraham, und ihrer menschlichen Hilflosigkeit. Und so versteht der Mensch, dass ihm in Wirklichkeit nur Allah in der Not helfen kann und wieder nur Allah ihn vor schädlichen Dingen schützen kann.
Dazu das Arafat-Tal… Ein Symbol für die Wiederauferstehung…. Ein Tag, an dem man das mit unnützen Dingen und Sünden verbrachte Leben hinter sich lässt und rein zurückkehrt… Ein Ort, an dem Allah teala gegenüber das Versprechen zu einem reinen und aufrichtigen Leben abgelegt wird.

Kurz gefasst ist die Hadsch eine Versammlung, in der Muslime ihre Brüderlichkeit auffrischen, Trennendes abschaffen, in der Arm und Reich, Vorgesetzte und Arbeiter nicht unterschieden werden und in der alle mit dem selben Bewusstsein und dem selben Glauben zusammentreffen. Eine Zusammenkunft, in der Gerechtigkeit herrscht. Eine Versammlung in voller Harmonie zwischen den Völkern, wie sie es in keiner anderen Religion gibt.

Quelle:http://www.teachislam.com


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert