Die Vorzüge des Fastens im Monat Ramadan

Der Gesandte Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm sagte:

Wer Ramadan aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Lohn fastet, dem werden alle seine vergangenen Sünden vergeben.

Buchharyy 1/22
Auch sagte der Gesandte Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm:

Wenn Ramadan beginnt, werden die Tore des Himmels geöffnet, die Tore des Höllenfeuers geschlossen und die Satane mit Ketten gefesselt.

Buchharyy 2/572

Zudem sagte der Gesandte Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm:

Gewiss, es gibt im Paradies ein Tor, das Ärrayyänn heißt, durch das die Fastenden am Tage der Auferstehung eintreten werden; kein anderer außer ihnen wird hindurch eintreten. An jenem Tage wird gesagt: “ Wo sind die Fastenden?“ So stehen diese dann auf, und kein anderer außer ihnen wird hineintreten. Wenn sie darin sind, wird das Tor geschlossen, und danach tritt keiner mehr durch diese ein.

Buchharyy 2/671

Welche Weisheiten verbergen sich hinter dem Fasten des Ramadan?

Der Monat Ramadan ist eine gewaltige Saison, um Allah, dem Majestätischen, Gehorsam zu leisten und Seine großen Gaben zur erhalten. Ramadan ist eine Huld Allahs, des Großzügigen, die Er, wem von Seinen Dienern Er will, verleiht, um ihnen ihre Sünden zu vergeben, ihre Belohnung zu vermehren, ihre Stufe zu erhöhen und ihre Beziehung zu Ihm stärker werden zu lassen.

Das Fasten ist ein Mittel, um Allah, dem unablässig Schenkenden, für seine Gabe zu danken, denn wen sich jemand für eine bestimmte Zeit von Gaben Allahs ( z.B. Essen, Trinken usw.) fern hält, lernt er ihren wahren Wert kennen, was somit ein Motiv für die Pflichterfüllung des Rechts Allahs, gedankt zu werden, darstellt. Darauf wies Allah subhanahu wa ta’ala, im edlen Koran hin:

Gedenkt Meiner, so gedenke Ich euer. Seid Mir dankbar und seid nicht undankbar gegen Mich. 2:152

Und als euer Herr ankündigte: “ Wenn ihr dankbar seid, werde Ich euch ganz gewiss noch mehr Gunst erweisen. Wenn ihr jedoch undankbar seid, dann ist Meine Strafe fürwahr streng.“ 14:7

Das Fasten ist ein Mittel, um die Furcht vor Allah, dem Allgewaltigen, zu realisieren, d. h., um Seine Gebote durchzuführen und Seine Verbote zu vermeiden und somit Seine Zufriedenheit zu erlangen. Allah der Allweise, sagt diesbezüglich im edlen Koran:

Oh die ihr an die gesamte Botschaft des Islam glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass Ihr Allah fürchten möget. 2:183

Das Fasten ist ein Mittel, die Verbote zu vermeiden; denn es ist eher gewährleistet, die im Islam verbotenen Dinge zu meiden, wenn man es sogar schafft, sich von den im Islam erlaubten Dingen fern zu halten.

Das Fasten hilft, die schlechten Charaktereigenschaften zu besiegen und die Begierden, die ein Mittel des Satans sind, den Menschen irre zu führen, zu beherrschen; d. h.: Das Fasten hilft, den Satan zu besiegen, sodass seine Einflüsterungen schwächer und die Sünden weniger werden.

Das Fasten bringt Güte und Barmherzigkeit gegenüber den Armen; denn der Fastende, der den Hunger nur für eine bestimmte Zeit spürt, erinnert sich an diejenigen, dien den Hunger ständig erleben.

Das Fasten ist nicht nur Läuterung der Seele und Erholung des Körpers, sondern in größerem Maße eine Schulung des Charakters,

Das Fasten ist Stärkung des Glaubens und Disziplin gegenüber Allah, dem Liebevollen, gegenüber sich selbst und gegenüber den Mitmenschen ist.

Quelle: MuslimeinNiederkassel


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert