Islam und Freiheit

Der Islam kennt die Freiheiten an und kontrolliert  sie. Gedankenfreiheit ist jedem Menschen z.B im Islam  zulässig . Als Beweis dafür lesen wir im Koran oft:  (damit ihr denkt!).
Allah gab uns alle Sinne  wie Gehör,Sehkraft u.s.w. ,damit wir  denken,begreifen und die Wahrheit erreichen. Jeder Mensch ist verpflichtet richtig und logischerweise  zu denken. Er ist Verantwortlich für die Vernachlässigung seiner Sinne sowie für deren Missbrauch .
Der Islam lässt jede Art der Freiheit  wie  z.B  Kauf ,Verkauf  und Handel zu,es sei denn,sie den Regelungen des Islam sowie den Grenzen Allahs  durch Betrug, Täuschung oder verderben widerspricht.
Darüber hinaus ist der Mensch nicht nur frei,sondern auch aufgefordert ,die schönen Dinge im Leben wie Essen,Trinken,Kleidung  usw. zu geniessen,es sei denn ,das weder ihm noch den Anderen schadet. Allah sagt im Koran :

( Eßt von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben, und lehnt euch dabei nicht (durch Undankbarkeit) auf, sonst bricht Mein Zorn über euch herein) (Sure 20,81).
Aus der islamischen Sicht hat aber jede Art der Freiheit ihre Grenzen,denn wenn die Freiheiten nämlich bedingungslos gegeben sind,dann werden sie nicht zum Fortschritt führen, sondern zu Chaos und zur Einschränkung der Freiheit der Anderen. Wenn der Mensch seine sinnliche Begierde  unter Kontrolle nicht hält,so wird das eine Todesursache, weil seine Kapazität und Leistung begrenzt  sind. Wurden sie durch Manipulation und Promiskuität verschwendet,so bleibt davon nichts,was zum geraden Weg führen kann.Daher gehört es nicht zur Freiheit ,dass man alle Lüste übt,ohne dass man auf deren Folgen achtet sowie ohne dass man berücksichtigt,ob es erlaubt oder nicht .

Stellt man sich mal vor,dass der Mensch alles gemacht hätte,was er wollte,findet er dadurch  Ruhe und Frieden ? Normalerweise nein ! Betrachtet man als Beweis dafür unsere heutige materielle Welt,in der die Freiheiten grenzlos sind ,so findet man Unruhen,Katastrophen, sowie körperliche und psychische Erkrankungen . Darüber hinaus finden wir die Verbreitung vieler  negative Erscheinungen  wie Mord,Plünderung, Raub,Selbstmord,Angst und Krankheiten wie  Homosexualität.
Es gehört auch nicht zur Freiheit , dass man allen grenzlosen Ambitionen abgesehen von deren Auswirkungen auf Anderen folgen.
Betrachten wir unsere heutige Welt , so finden die den  Einbruch der grossen Länder auf die schwachen, die Missachtung ihrer Rechte, und die Beschlagnahme ihrer Ansichtenes . Und nun stellen wir die Frage : Gehört das zur Freiheit oder nicht ? Normalerweise nein ,denn die eigentliche Freiheit ist es ,was der Islam mit ihm hingebracht hat,und zwar die Freiheit ,die die Handlungen des Menschen kontrolliert und mit der fühlt sich der Mensch ,dass er Diener Seines Herren und Schöpfers sei . Das ist die größte Grundlage der  Freiheit ,denn als Diener Allahs zu leben bedeutet die Befreiung von allen anderen Geschöpfen  und damit fürchtet man sich vor niemandem anderen ausser Seinem Herrn und bittet man niemanden anderen ausser Ihm. Das ist der eigentliche Erfolg und Stolz.
Zusammenfassend  ist der Islam die Religion der Vollkommenheit, Ehre, Rechtleitung  und der Hoheit. Er ist nicht verantwortlich für manche Muslime,die nach den islamischen lehren nicht handeln.

Übersetzt von : Mostafa  Ali


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert