Die 10 islamischen Regeln des Krieges

Der Prophet Muhammad (Sallallahu alayhi wa sallam) wies seine Soldaten vor einer Schlacht folgendermaßen an:

1. „Tötet kein Kind, keine Frau oder ältere oder kranke Menschen.“ (Sunan Abu Dawud)

2. „Verübt keinen Verrat oder Verstümmelung.“ (Al-Muwatta)

3. „Entwurzelt oder verbrennt nicht Palmen oder holzt Fruchtbäume ab. (Al-Muwatta)

4. „Schlachtet nicht ein Schaf oder eine Kuh oder ein Kamel, es sei denn für Nahrung.“ (Al-Muwatta)

5. „Wenn man gegen seinen Bruder kämpft, muss man vermeiden, das Gesicht zu schlagen, denn Gott schuf ihn im Bilde von Adam.“ (Sahih Bukhari, Sahih Muslim)

6. „Tötet nicht die Mönche in den Klöstern und jene, die an Orten der Anbetung sitzen.“ (Musnad Ahmad Ibn Hanbal)

7. „Zerstört nicht die Dörfer und Städte, verderbt nicht die Felder und Gärten, und schlachtet nicht das Vieh.“ (Sahih Bukhari, Sunan Abu Dawud)

8. „Wünscht euch nicht eine Begegnung mit dem Feind; betet zu Gott, euch Sicherheit zu gewähren; aber wenn ihr [gezwungen seid] ihm zu begegnen, übt Geduld.“ (Sahih Muslim)

9. „Niemand darf mit Feuer strafen außer der Herr des Feuers.“ (Sunan Abu Dawud)

10. „Gewöhnt euch daran, Gutes zu tun, wenn die Menschen Gutes tun, und tut nichts Falsches, auch wenn sie Böses tun.“ (Tirmidhi)

www.tauhid.net


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert