Zakah Al-Fitr

Bedeutung

Zakah al-Fitr wird auch als Sadaqah al-Fitr bezeichnet. Der Begriff „Fitr“ bedeutet das Gleiche wie „Iftar“ und stammt aus der gemeinsamen Wortwurzel „Futur“ Fastenbrechen. Im islamischen Sprachgebrauch wird die Spende am Ende des Fastenmonats Ramadan Zakah al-Fitr genannt.

Einordnung

Die Sadaqah al-Fitr ist Wajib (Pflicht) für jeden Muslim – Frauen, Männer, Minderjährige, Erwachsene – der dazu die Mittel hat. Der Beweis für die Pflicht dieser Spende finden wir in der Sunnah. Ibn Umar radiAllahu anhuma berichtete, dass der Prophet ﷺ die Zakah al-Fitr für jeden Muslim, Sklaven, Freien, Mann, Frau, jung oder alt zur Pflicht erklärt hat; einen Sa` getrocknete Datteln oder Gerste. (Al-Bukhari) Ein Sa` ist viermal die Menge, die ein Mann mit beiden Händen halten kann. Das Oberhaupt der Familie kann den entsprechenden Betrag für alle bezahlen. Abu Sa`id al-Khudri radiAllahu anhu sagte: „Zu Lebzeiten des Gesandten Allahs ﷺ haben wir im Namen unserer Jungen und Alten, Freien und Sklaven, einen Sa` Getreidekörner, Käse oder Weinbeeren verteilt.“ (Muslim)

Sinn

Die Wichtigkeit der Zakah bei der Umverteilung des Vermögens innerhalb der islamischen Gesellschaft gilt auch für die Sadaqah al-Fitr. Aber die Sadaqah al-Fitr wird von jedem selbst für sich und seine Angehörigen berechnet und in seiner Gemeinschaft an die berechtigten Empfänger verteilt. Somit spielt die Sadaqah al-Fitr eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer starken Gemeinschaft. Die Wohlhabenden sind verpflichtet mit den Armen in Kontakt zu kommen und die Armen kommen in Kontakt mit den Bedürftigen. Diese Kontakte zwischen den verschiedenen Schichten der Gesellschaft fördert die Entstehung einer echten Brüderschaft und Mitgefühl innerhalb der islamischen Gemeinschaft und gewöhnt diejenigen, die haben, großzügig gegenüber denjenigen zu sein, die nicht haben.

Zweck

Der Hauptgrund für die Zakah al-Fitr ist, den Fastenden ein Mittel zur Verfügung zu stellen, um ihre Fehler während des Fastens wiedergutzumachen. Und die Zakah al-Fitr ist ein Mittel für die Armen, um das Fest zum Fastenende – Id al-Fitr – mit den anderen Muslimen zu feiern. Ibn Abbas radiAllahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ die Zakah al-Fitr obligatorisch erklärte, damit die Fastenden sich von ihren nutzlosen Aktivitäten und dem schlechten Gerede im Ramadan reinigen können und die Armen unterstützt werden. Wer sie vor dem Festgebet gibt, von dem wird sie als Zakah akzeptiert. Und wer sie nach dem Gebet gibt, hat Sadakah gegeben. (Abu Dawud von Al-Albani als sahih [wahr] bestätigt) Also das Ziel der Sadaqah al-Fitr ist die spirituelle Entwicklung der Gläubigen. Indem sie einen Teil ihres Vermögens spenden sollen, lernen die Gläubigen die höhere, moralische Charakteristik der Großzügigkeit, Mitgefühl für die Minderbemittelten, Dankbarkeit gegenüber Allah sowie Rechtschaffenheit. In Anbetracht der Sorge des Islam für die materiellen Bedürfnisse der Menschen, ist ein Teilziel der Zakah al-Fitr das wirtschaftliche Wohlergehen für die unteren Schichten der Gesellschaft.

Bedingungen

Zakah al-Fitr ist Pflicht in einem begrenzten Zeitraum. Wer diesen Zeitraum ohne guten Grund verpasst, hat gesündigt und kann dies nicht wiedergutmachen. Diese spezielle Spende ist obligatorisch zwischen dem Sonnenuntergang des letzten Fastentages und dem Beginn des Salah al-Id, das heißt kurz nach Sonnenaufgang am folgenden Tag. Sie kann aber auch vor dieser Zeit gegeben werden. Viele Sahaba radiAllahu anhuma (Gefährten des Propheten ﷺ) haben die Sadaqah al-Fitr ein paar Tage vor Id verteilt. Nafi berichtete, dass Ibn Umar radiAllahu anhuma sie denen gab, die sie akzeptierten und dies normalerweise einen oder zwei Tage vor Id. (Al-Bukhari) Ibn Umar radiAllahu anhuma berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Wer sie vor dem Salah gibt, dem wird sie als Zakah angerechnet und wer sie nachher gibt nicht, dann ist sie eine normale Sadakah.“ Wer vergisst, die Zakah al-Fitr zeitgerecht zu geben, der soll dies so bald wie möglich tun, auch wenn sie nicht als Zakah al-Fitr zählt.

Höhe

Der Betrag der Zakah ist für alle gleich hoch unabhängig von ihrer Einkommensschicht. Das Minimum ist ein Sa` (viermal die Menge, die ein Mann mit beiden Händen halten kann) eines Grundnahrungsmittels (Getreidekörner oder Trockenfrüchte) für jedes Mitglied der Familie. Diese Berechnung basiert auf der Überlieferung von Ibn Umar radiAllahu anhuma, der berichtete, dass der Prophet ﷺ die Zakah al-Fitr obligatorisch erklärte und zahlbar mit einem Sa` getrockneter Datteln oder Gerste. Der Gefährte Abu Sa`id al-Khudri radiaAllahu anhu sagte: „In der Zeit des Propheten ﷺ gaben wir gewöhnlich die Zakah al-Fitr als einen Sa` Lebensmittel, getrocknete Datteln, Gerste, Weinbeeren oder Hartkäse.“ (Al-Bukhari)

von Dr. Bilal Philips

fastramadan.com

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert