Khadija Bint Khuwaylid

Khadija radi Allahu anha war die Tochter von Khuwaylid, einem erfolgreichen Händler des Stammes der Quraysch in Mekka. Sie erbte dieses Talent von ihrem Vater zu einer gefährlichen Zeit, als die Branche von den Männern dominiert war. Nach seinem Tod übernahm sie die Geschäfte und den Handel von Waren in den Zentren zwischen Mekka, Syrien und Jemen, indem sie vertrauenswürdige Männer mit gutem Leumund mit dem Handel auf den gefährlichen Routen beauftragte.

Ihr Geschãftsvolumen war größer als das aller Händler der Quraysch zusammen. Sie hatte einen ausgezeichneten Ruf für faire Geschäfte und beste Qualität. Sie verfügte über ein geschultes Auge und ein feines Gespür, darum wurde sie mit dem Beinamen Amirat-Quraisch – Prinzessin der Quraisch – und Al-Tahira – Die Reine – benannt. Khadija gelang es auch als Geschäftsfrau ihre Tugendhaftigkeit zu bewahren ohne Kompromisse einzugehen, um einen Vorteil im Männerbusiness zu erlangen. Sie engagierte nur jemanden, der ihren hohen Anforderungen genügte.

Sie lehnte viele Heiratsanträge ab.

Bei der erfolgreichsten Geschäftsfrau in der Region – wohlhabend und angesehen – gaben sich die Bewerber die Klinke in die Hand. Vor der Ehe mit dem Propheten ﷺ war sie zweimal verheiratet und verwitwet und hatte aus beiden Ehen Kinder. Durch ihre Erfahrungen wurde sie wählerisch und wollte auch nicht einen weiteren, schmerzvollen Verlust erleiden. Sie hatte sich mit einem Leben als verwitwete Frau abgefunden und kümmerte sich selber um ihre Familie.

Sie hat dem Propheten ﷺ die Heirat vorgeschlagen.

Khadija ist der außergewöhnlich gute Charakter von Muhammad ﷺ aufgefallen und auch sein Geschick mit den Karawanen seines Onkels Abu Talib, die er auf den Handelsrouten begleitete. Sie beauftragte ihn mit ihrem eigenen Karawanenhandel. Zu jener Zeit war die Ehe normalerweise zum Überleben notwendig und es ging oft nicht um Liebe, wie wir es heutzutage kennen. Khadija brauchte keinen Mann, der ihr finanzielle Sicherheit bot. Muhammad verfügte nicht über die nötigen Mittel um auf Brautschau zu gehen. Sie hegte Zuneigung für ihn und so schickte sie eine Freundin, um ihm die Heirat vorzuschlagen und er war einverstanden.

Sie war 15 Jahre älter als er.

Falls diese Beschreibung von Khadija noch nicht ausreichte, um zu erkennen, dass das islamische Klischee überholt ist, dann wird sich das spätestens jetzt ändern. Khadija war 40 als sie Muhammad heiratete, der 25 jährig war.

Sie war die ideale Ehefrau in dieser Liebesbeziehung.

„Sie sind euch ein Kleid, und ihr seid ihnen ein Kleid.“ (Koran 2:187)

Damals war es Brauch mehrere Frauen zu haben. Aber die Ehe von Khadija und Muhammad war bis zu ihrem Tod nach 25 Jahren monogam. Das Prophetentum von Muhammad ﷺ begann während der Ehe mit Khadija; als er die erste Offenbarung Allahs durch den Engel Gabriel alayhi Salam bekam, was ihn verängstigte, belastete und einsam machte, als ihm noch niemand glaubte. Khadija tröstete ihren Mann und ermutigte ihn in den schwierigsten Tagen seines Lebens. Sie gebar ihm sechs Kinder. Er liebte zeitlebens niemanden mehr als Khadija.

Sie war die erste Muslima.

Khadija – die Mutter der Gläubigen – anerkannte als erste Person Muhammad ﷺ als den letzten Propheten von Allah und akzeptierte die Offenbarung, die später als Koran vervollständigt wurde. Allah hat ihr Salam ausrichten lassen und auch der Engel Gabriel. Sie setzte ihr materielles Vermögen ein und hat sich Gefahren ausgesetzt um hinter dem Propheten Muhammad ﷺ und dem Islam zu stehen, als er im Land verkündet wurde.

Sie hat ihren Reichtum an die Bedürftigen verteilt.

Laut Islam gelten sowohl Reichtum als auch Armut im Leben als Prüfung. Khadija verteilte ihr Einkommen an die Armen und Waisen, die Witwen und Kranken. Sie verhalf armen Frauen zur Heirat und stattete sie mit der Mitgift aus.

Khadija war eine der bemerkenswertesten Frauen der Geschichte. Der Prophet Muhammad ﷺ sagte einmal, die vier größten Frauen der Menschheit seien, Khadijah Bint Khuwaylid, Fatima Bint Muhammad (seine ﷺ jüngste Tochter), Maryam Bint Imran (die Jungfrau Maria) und Asiya Bint Muzahim (die Frau des Pharaos). Khadija ist bis zur heutigen Zeit ein Ansporn für die Menschen, die sie für ihre volle Unterstützung des Propheten des Islam würdigen und der beispielhaften Leistung dieser tugendhaften, bescheidenen und mutigen Frau nacheifern. Ihr Vermächtnis an die Menschheit ist zeitlos.

Von Yasmina Blackburn

ilmfeed.com

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert