Allah’s Plan für dich und mich

Allah hatte schon für jeden von uns einen Plan, bevor wir geboren wurden. Dieser Plan ist ausgeklügelt und notwendig für ein erfolgreiches Leben auf dieser Welt.

Aber dieser Plan ist nicht in Stein gemeißelt. Wir sind keine in der Fabrik vorprogrammierten Roboter. Das wäre ein Widerspruch zu unserem freien Willen und entgegen dem Sinn unseres Lebens. Dieser Plan ist vielmehr anpassungsfähig und bietet uns die Möglichkeit, unsere Talente auf dieser Welt nutzenbringend einzusetzen.

So sieht die Schicksalsbestimmung – al-Qadar – aus Sicht des Islam aus. Allah hat zweifellos alles, was in diesem Universum vom Beginn der Zeit bis zu ihrem Ende passieren wird, vorbestimmt und es ist in al-Lawh al-Mahfuz – der wohlverwahrten Tafel – aufgeschrieben.

Weißt du denn nicht, dass Allah weiß, was im Himmel und auf der Erde ist? Gewiss, das steht in einem Buch; gewiss, das ist Allah ein Leichtes. (Koran 22:70)

In Sahih Muslim wird überliefert, dass Abd-Allah Ibn Amr Ibn al-`Aas radi Allahu anhu berichtete: „Ich hörte den Gesandten Allahs ﷺ sagen: „Allah hat das Schicksal der Geschöpfe fünfzigtausend Jahre vor der Erschaffung der Himmel und der Erde geschrieben.“ (Nr. 2653)

Alles geschieht mit der Erlaubnis von Allah. Was Er will, passiert und was Er nicht will, passiert nicht. Scheich Muhammad Saalih Al-Munajjid gibt dazu folgende Erklärung:

Der Glaube an al-Qadar widerspricht nicht der Tatsache, dass der Mensch bei wählbaren Angelegenheiten einen freien Willen hat. Das Leben beweist, was in der Scharia steht.

Das ist der wahrhaftig (eintreffende) Tag. Wer nun will, nimmt zu seinem Herrn eine Heimkehr. (Koran 78:39)

Jeder Mensch hat die freie Wahl zu tun, was er tun will und zu lassen, was er nicht tun will.

Das kennen wir aus unseren Lebenserfahrungen. Wir unterscheiden zwischen dem, was wir machen, wenn wir wollen – beispielsweise gehen – und dem, was wir machen, ohne dass wir es wollen, wie zittern. Aber der Wille und die Fähigkeit des Menschen basieren auf dem Willen und der Vorherbestimmung von Allah.

Scheich Al-Munajjid erklärt al-Qadar anhand der Verben gehen (freiwillig) und zittern (unfreiwillig). Andere Erklärungsversuche basieren auf fix und variabel. Fix ist das, was ohne unser Zutun passiert, wie Zeit und Ort unserer Geburt, Krankheiten oder Naturkatastrophen, die uns treffen. Flexibel ist das Schicksal, wenn wir entscheiden können, beispielsweise Gutes tun oder Sünden begehen, was wir glauben wollen und wie wir leben wollen.

Scheich-ul-Islam Ibn Taymiyyah schrieb über zwei Arten der Versorgung und Lebenserwartung: Eine ist bereits festgelegt und im Umm al-Kitaab (Mutterbuch) aufgeschrieben. Sie kann weder verändert noch angepasst werden. Die andere hat Allah den Engeln bekanntgegeben. Diese Versorgung oder Lebenserwartung kann noch zu- oder abnehmen. Allah sagt: Allah löscht aus, was Er will, und lässt bestehen; und bei Ihm ist der Kern des Buches. (Koran 13:39) Mit Umm al-Kitaab ist al-Lawh al-Mahfuz gemeint. Dieses Schicksal ist definitiv. Aber was in den Büchern der Engel aufgeschrieben ist, unterliegt in einem bestimmten Bereich Schwankungen, wie die Versorgung oder die Lebenserwartung, die je nachdem wie die Person sich verhält zu- oder abnimmt, worauf die Engel die Einträge entsprechend anpassen. Wenn zum Beispiel eine Person die Verwandtschaftsbanden pflegt, dann nehmen seine Versorgung und Lebenserwartung zu.

Allah hat einen Plan für jeden von uns, aber die Ausführung liegt bei uns selbst. Wir fällen Entscheidungen und wir erreichen ein gewisses Ausmaß von Iman (Glauben) aufgrund unserer Ausdauer und Entschlossenheit.

Allah’s Plan ist für jeden von uns wichtig, weil nichts sinnlos ist, was Er erschuf. Alles hat einen Grund; die Sonne wärmt unseren Planeten auf und die Bakterien bauen unseren Abfall ab.

Auch jeder Mensch hat eine Aufgabe. Wir sind alle wichtig für diese Welt. Würde es uns nicht für irgend etwas brauchen, dann wären wir bestimmt nicht hier.

Allah’s Plan entdecken

Der Plan, den Allah für uns aufgeschrieben hat, entspricht nicht immer unseren Vorstellungen vom Leben.

Aber wie erkennen wir überhaupt, was Allah vorgesehen hat?

Das kann nicht so schwierig sein, denn Allah hat nicht für uns einen Plan und lässt uns dann im Dunkeln tappen. Wenn wir Ihm vertrauen, das tun was Er von uns verlangt und dann unserem Herzen folgen, wird unser Weg deutlich an Kontur gewinnen und unser Lebensweg wird erhellt.

Beim Versuch uns von Allah führen zu lassen, werden wir auf Hindernisse und Schwierigkeiten stossen. Das ist kein Grund zur Verzweiflung. Schwierigkeiten im Leben können ein Zeichen sein, dass man auf dem richtigen Weg ist. Auch die Propheten (möge Allah’s Frieden auf ihnen sein) sahen sich damit konfrontiert.

Der Prophet Abraham wurde von seiner Familie ausgestossen und von seinem Volk in ein riesiges Feuer katapultiert. Allah hat ihn beschützt und zum Vater von zwei Völkern gemacht.

Allah hat der Mutter von Moses mit einer Eingebung aufgetragen, ihren Säugling in einem Korb auf dem Nil treiben zu lassen, damit die Soldaten des Pharaos ihn nicht entdeckten.

Und Wir gaben der Mutter Musas ein: „Stille ihn. Und wenn du um ihn fürchtest, dann setze ihn in das Wasser und fürchte dich nicht und sei nicht traurig. Wir werden ihn dir zurückbringen und ihn zu einem der Gesandten machen.“ (Koran 28:7)

Das war ein gefährliches Unterfangen, aber sie vertraute ihrem Herrn und folgte der Anweisung.

Der junge Josef wurde von seinen Brüdern in den Brunnen geworfen; später wurde er als Sklave verkauft und dann für Jahre ins Gefängnis gesteckt. Aber schließlich wurde er zu einem Minister ernannt und es gab ein Wiedersehen mit seinem Vater.

Maria alayha Salam – die Mutter von Jesus – hat ihr Kind alleine unter einer Palme zur Welt gebracht; weit entfernt von ihrer Familie, weil sie sich wegen ihrer Reaktion sorgte. Aber Allah hat ihr auf wundersame Weise geholfen und sie wurde als Mutter eines bedeutenden Propheten geehrt.

Der Prophet Jonas fühlte sich seiner Aufgabe beim Volk Ninive nicht gewachsen und begab sich auf eine Schiffsreise, von wo er ins Meer geworfen wurde und dann verschluckte ihn ein Fisch. Der Verzweiflung nahe flehte er Allah von ganzem Herzen an und wurde gerettet. Er nahm seine Aufgabe wieder auf und erzielte den Erfolg.

A`ischa radi Allahu anha – die Frau des Propheten ﷺ – wurde das Opfer einer Verleumdung, aber Allah brachte die Wahrheit ans Licht und A`ischa wurde eine große Gelehrte.

Die Gefährtin des Propheten ﷺ Umm Salamah radi Allahu anha hat ihren geliebten Mann in der Schlacht von Uhud verloren. Sie dachte es gebe keinen besseren Ehemann, aber durfte dann den Propheten heiraten.

Der Schein trügt oft. Es ist wichtig Geduld zu bewahren. Allah hat einen Plan.

Allah’s Plan befolgen

Das ist der schwierigste Teil. Allah hat den Plan genau auf uns als Individuen abgestimmt. Wir müssen dafür nicht in eine andere Rolle schlüpfen. Vielleicht hat Allah nicht vorgesehen, dass wir berühmt werden, das große Los ziehen oder materiellen Wohlstand genießen. Vielleicht müssen wir auf manche Annehmlichkeit verzichten. Allah’s Plan muss nicht unbedingt unseren Wünschen entsprechen.

Der Gefährte des Propheten ﷺ Abu Huraira radi Allahu anhu wurde über Taqwa (Gottesfrucht) befragt. Er antwortete: „Es ist ein dorniger Weg. Wer auf ihm geht, benötigt sehr viel Geduld.“

Allah’s Plan kann eine Herausforderung sein, der wir uns nicht gewachsen sehen. Aber niemand sonst ist dazu geeignet, diesen Plan auszuführen. Allah’s Plan ist weder eine Fantasie noch ein Traum. Nicht alle werden Reichtum erlangen; finanzielle Sicherheit im Leben ist eine Illusion. Jeder soll einer Arbeit nachgehen und damit seine Familie versorgen. Vermögen anzuhäufen bringt keine Sicherheit, denn nur Allah kann uns Sicherheit geben.

von Wael Abdelgawad

muslimmatters.org

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert