Der Koran verlangt die Frauen zu ehren

Viele Menschen erliegen dem Irrtum, Berichte über die Misshandlung von Frauen durch Muslime mit den Lehren des Islam in Verbindung zu bringen.

Einige glauben, dass der Koran die schlechte Behandlung von Frauen duldet oder sogar billigt. Sie berufen sich auf die Aya 34 der Sure 4 An-Nisa (Die Frau), wo es heißt, dass der Mann die Frau schlagen soll (falls sowohl die Ermahnung als auch die Meidung im Ehebett nicht fruchteten [Übersetzter]), wenn sie sich widersetzt. Sie legen es fälschlicherweise so aus, als ob es ein Mittel wäre, um seine Machtstellung zu sichern.

Als glücklich verheirateter Mann, weiß ich, dass diese Aya für mich wichtig ist und auch für meine Frau. Die Aya verhindert gerade ein solches Verhalten. Sie schildert das Vorgehen, um die Anwendung von physischer Gewalt auf den selten Fall von offener Auflehnung oder Rebellion zu beschränken – einem schlimmen Zwischenfall wie Fremdgehen oder Stehlen, nicht wegen einer Meinungsverschiedenheit. Diese Aya beschreibt die Methode um einen Konflikt auszutragen, für einen Neuanfang und eine Versöhnung, mit dem Ziel nach jedem der Schritte die Beziehung zu retten. Außerdem hat der Prophet Muhammad ﷺ verboten, etwas zu machen, das verletzt oder ein Zeichen hinterlässt. Diese Aya darf nicht so interpretiert werden, dass Schlagen, Vergewaltigen oder irgend eine schlechte Behandlung der Frauen gerechtfertigt ist.

In der nächsten Aya wird die Ernennung zweier Schiedspersonen vorgeschlagen, für den Fall, dass die beiden sich nicht versöhnen können, damit diese ihnen helfen. Der Koran strebt nach einer Versöhnung nicht nach Misshandlung.

Muhammad ﷺ, der Prophet des Islam, war eine Verkörperung des Koran. Falls der Koran das Schlagen der Frau befürworten würde, dann hätten wir bestimmt Überlieferungen von solchem Verhalten des Propheten Muhammad ﷺ – aber es gibt keine. Er hatte auch Meinungsverschiedenheiten mit seinen Frauen, aber niemals hat er seine Hand gegen sie erhoben.

Im Gegenteil wurde uns überliefert, dass er ﷺ seine Gefährten ermahnte, ihre Frauen nicht zu schlagen. Wir müssen den Koran so verstehen, wie ihn der Prophet ﷺ verstanden und gelebt hat. Er sagte seinen Gefährten, dass der Beste aller Männer derjenige sei, der seine Frau am besten behandelte und betonte, dass Männer, die ihre Frauen schlagen nicht unter den besten seien.

Zu behaupten, der Prophet Muhammad ﷺ hätte es angeordnet oder sogar erlaubt, die Frauen zu schlagen oder zu vergewaltigen ist eine Lüge. „Gewiss, diejenigen, die den ehrbaren, unachtsamen gläubigen Frauen (Untreue) vorwerfen, sind verflucht im Diesseits und Jenseits. Für sie wird es gewaltige Strafe geben,“ (Koran 24:23) Die Frauen müssen vor solchen abscheulichen Taten geschützt werden. Es ist überliefert, dass der Prophet Muhammad ﷺ die Bestrafung eines Mannes wegen Vergewaltigung nur aufgrund der Aussage des Opfers anordnete.

Einige behaupten fälschlicherweise, dass der Islam vom Opfer einer Vergewaltigung als Beweis vier Zeugen verlange. Das stimmt überhaupt nicht und hat keine Basis im Islam.

Die Wahrheit ist, dass der Koran genau das Gegenteil verlangt, nämlich dass derjenige bestraft werden muss, der zu Unrecht eine ehrbare Frau des Ehebruchs bezichtigt, aber keine vier Zeugen als Beweis vorbringen kann. „Diejenigen, die den ehrbaren Ehefrauen (Untreue) vorwerfen und hierauf nicht vier Zeugen beibringen, die geißelt mit achtzig Hieben und nehmt von ihnen niemals mehr eine Zeugenaussage an – das sind die (wahren) Frevler -,“ (Koran 24:4). Solche Kläger müssen für Verleumdung und Falschaussage bestraft werden. Nirgendwo findet man die Forderung an ein Vergewaltigungsopfer, vier Zeugen als Beweis zu bringen. Dafür gibt es keine Grundlage.

Der Koran verlangt alles andere als die Frauen zu missbrauchen, nämlich sie zu ehren. Die Sura 66 At-Tahrim endet mit der Empfehlung, dem Beispiel der Mutter Maria zu folgen, um eine hohe spirituelle Stellung zu erreichen. Wegen ihres sittsamen Benehmens wurde ihr von Allah der Geist eingehaucht.

Heutzutage ist es für die Muslime äußerst wichtig, entsprechend den Lehren des Islam die Frauen vor den Gräueltaten auf der ganzen Welt zu beschützen. Diejenigen in den sogenannt „islamischen Ländern“, die ihre Frauen misshandeln, missachten die Lehren des Koran und des Propheten Muhammad ﷺ.

Im Gegensatz zu den Behauptungen derjenigen, die den Koran offensichtlich nicht richtig gelesen haben, erlaubt der Islam das Schlagen und Vergewaltigen von Frauen nicht. Die Anhänger der authentischen Lehren des Islam müssen dazu beitragen, dass die grausame Behandlung der Frauen auf der ganzen Welt gestoppt wird.

muslimvillage.com

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert