Die Entschädigung für Schwierigkeiten im Leben

Das Leben auf dieser Erde ist nicht konstant. Jeder geht durch Zeiten des Glücks und der Trübsal, Stärke und Schwäche, Wohlstand und Armut, Gesundheit und Krankheit. Der Glaube eines wahren Gläubigen bleibt trotz der Schwankungen im Leben auf einem gewissen Niveau. Er gedenkt Allah und ist sich Seiner Gaben bewusst. Er wendet sich Ihm ergeben zu und bittet um Erleichterung während der Schwierigkeiten. Der Gesandte Allahs ﷺ hat es treffend beschrieben:

„Die Angelegenheiten des Gläubigen sind wirklich beeindruckend. Sie sind immer zu seinen Gunsten. Wenn ihm Gutes im Leben widerfährt, dann ist er dankbar und das ist gut für ihn. Und wenn er in Schwierigkeiten gerät, dann bleibt er geduldig und das ist auch gut für ihn.“ (Muslim)

Und Allah sagt: „Und gewiss werden Wir euch prüfen durch etwas Angst, Hunger und Minderung an Besitz, Menschenleben und Früchten. Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft, die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: „Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir zurück.“ Auf diese läßt ihr Herr Segnungen und Barmherzigkeit herab und diese werden rechtgeleitet sein.“ (Koran Al-Baqara 2:155-157)

Also der Gläubige nimmt all die Gaben, die Allah ihm gibt, mit Zufriedenheit und Dankbarkeit entgegen. Er bleibt geduldig und ergeben während Krankheit, Krise, Hunger und anderen Prüfungen.

Der Gläubige wird für Schwierigkeiten entschädigt

Allah hat bestimmt, dass im diesseitigen Leben sowohl die Gläubigen als auch die Ungläubigen von Schwierigkeiten und Unglück getroffen werden. Für den Ungläubigen sind es Unannehmlichkeiten, die seinen gewohnten Lebensablauf stören. Aber für den Gläubigen sind es Zeiten der Prüfung und der Einkehr. Durch diese Prüfungen kann er viel Belohnung verdienen und sie sind auch eine Sühne für begangene Sünden.

Jeder noch so kleine Schaden, den ein Gläubiger erleidet, bringt Vorteile, wie Vergebung und Erhöhung der Stellung im Paradies. Die rechtschaffenen Muslime waren jeweils zufrieden, wenn sie Unannehmlichkeiten bekamen, weil sie es als Zeichen für Allah’s Vergebung und Wohlwollen erkannten.

Tilgung von Sünden

Abu Huraira radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Ein gläubiger Mann und eine gläubige Frau erleiden solange Schaden an Gesundheit, Familie und Vermögen, bis sie Allah befreit von Sünden begegnen werden.“ (At-Tirmidhi)

Zeichen von Allah‘s Liebe

Abu Huraira radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Wenn Allah für jemanden Gutes will, dann prüft Er ihn.“ (Al-Bukhari und andere)

Zeichen des Glaubens

Abu Huraira und Ka`b Ibn Malik radi Allahu anhuma berichteten, dass der Prophet ﷺ sagte: „Das Gleichnis eines Gläubigen ist das einer frischen Pflanze, die der Wind zur einen und anderen Seite biegt. So wird auch der Gläubige dauernd von Schwierigkeiten getroffen. Und das Gleichnis eines Heuchlers ist das einer Zeder, die sich nicht bewegt, bis sie auf einmal entwurzelt wird.“ (Al-Bukhari und Muslim)

Zeichen der Rechtschaffenheit

Die Propheten und rechtschaffenen Leute waren am meisten betroffen und sie werden am meisten Belohnung erhalten.

Sa`d radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Von allen Menschen haben die Propheten am meisten erlitten, dann die Besten, dann die Nächstbesten. Jeder wird entsprechend seinem Glauben geprüft. Wenn sein Glaube stark ist, dann erhält er eine schwierige Prüfung und wenn sein Glaube schwach ist, dann ist seine Prüfung leicht. Wahrlich, jemand wird so lange geprüft, bis er frei von Sünden ist.“ (Ahmad und At-Tirmidhi)

Vorgezogene Bestrafung

Anas radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Wenn Allah für einen Seiner Diener Gutes will, wird Er ihn bereits in diesem Leben bestrafen. Und wenn Allah für einen Seiner Diener Strafe will, dann schiebt Er das Urteil betreffend seiner Sünden auf bis zum Tag der Auferstehung.“ (At-Tirmidhi)

Vervielfachung der Belohnung

Anas radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Das Ausmaß der Belohnung ist entsprechend dem Ausmaß an Durchgemachtem. Wenn Allah jemanden liebt, prüft Er ihn. Wer damit zufrieden ist, erreicht Sein Wohlgefallen und wer unzufrieden ist erregt Seinen Zorn.“ (At-Tirmidhi)

Entschädigung für Krankheit

Wir dürfen Krankheit nicht als trauriges Vorkommnis betrachten. Vielmehr müssen wir wissen, dass darin viel Gutes steckt. Es ist eine der Prüfungen, womit Allah Seinem Diener eine Gelegenheit bietet, Belohnung zu verdienen.

Vergebung der Sünden und Erhöhung der Stellung

Abu Huraira radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Wann immer der Muslim von Krankheit oder anderen Schwierigkeiten betroffen ist, wird Allah dafür von seinen Sünden löschen, so wie ein Baum seine Blätter verliert.“ (Al-Bukhari und Muslim)

Sa`id radi Allahu anhu berichtete: “Ich war mit Salman, als er einen Kranken in Kindah – Persien – besuchte, und er sagte zu ihm: „Erwarte Gutes, denn durch die Krankheit vergibt Allah dem Gläubigen Sünden und er kann sich ausruhen. Aber wenn der Ungläubige krank wird, dann fühlt er sich wie ein Kamel, das zuerst angebunden und dann freigelassen wird; es versteht weder warum es angebunden noch warum es freigelassen wurde.““ (Al-Bukhari)

A`ischa radi Allahu anha berichtete, dass der Prophet ﷺ einmal von Schmerzen geplagt wurde, wodurch er leidend das Bett hüten musste. Sie sagte: „Wäre das einem von uns passiert, dann hättest du ihm die Schuld dafür gegeben.“ Er ﷺ antwortete: „Das Heilmittel ist für den Rechtschaffenen stärker. Wann immer ein Gäubiger von Schwierigkeiten betroffen ist, auch wenn es nur ein Dornenstich ist, wird ihm dafür eine Sünde erlassen und er wird im Paradies um eine Stufe erhöht.“ (Ahmad)

Andauernde Belohnung für Taten vor der Krankheit

Wenn ein Gläubiger krank wird, kann er normalerweise nicht gleichviel Gutes tun (Gebete, Fasten, den Muslimen helfen usw.) wie er es zu tun pflegte, als er gesund war. Aber Allah, Der Barmherzige schreibt für ihn weiter die guten Taten auf, die er wegen der Krankheit aufgeben musste.

Abu Musa Al-Ash`ari radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Für den Reisenden und Kranken werden die gleichen Taten aufgeschrieben, die er zu tun pflegte, als er sesshaft bzw. gesund war.“ (Al-Bukhari)

Anas radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Allah lässt keinen Muslim von Krankheit befallen, ohne dass Er während seiner Krankheit für ihn die Taten aufschreibt, die er zu tun pflegte, als er gesund war. Wenn Er ihn sterben lässt, vergibt Er ihm und wenn Er ihn genesen lässt, reinigt Er ihn von Sünden.“ (Al-Bukhari)

Bedingungen für Belohnung

Atta Ibn Rabaah radi Allaahu anhu berichtete, dass Ibn Abbas radi Allahu anhu ihn fragte: „Willst du eine Frau der Paradiesbewohner sehen?“ Er antworte: „Ja“ Er sagte: „Es ist diese schwarze Frau. Sie kam zum Propheten ﷺ und sagte: „Ich habe epileptische Anfälle und dann werde ich entblößt, darum bete zu Allah für mich.“ Er ﷺ antwortete: „Wenn du willst, sei geduldig und du wirst das Paradies erreichen aber wenn du willst, dann bitte ich Allah, dich zu heilen.“ Sie antwortete: „Ich werde geduldig sein! Aber mein Körper wird entblößt, darum bitte Allah, dass mein Körper nicht entblößt wird,“ was er ﷺ dann tat. (Al-Bukhari und Muslim)

Die Gelehrten sind unterschiedlicher Meinung, ob der Kranke für die Krankheit belohnt wird oder dafür, geduldig zu sein. Wahrscheinlich ist es so, dass – wenn er geduldig ist und sich dem Willen Allahs ergibt – er für beides belohnt wird, die Fügung und die Krankheit; andererseits würde er keine Belohnung erhalten, wenn er mit dem von Allah bestimmten Schicksal haderte. Dies kann aus den Worten von Ibn Hajar Al-Asqalani verstanden werden: „Die authentischen Hadithe zeigen eindeutig, dass die Belohnung aufgeschrieben wird, sobald der Muslim getroffen wurde. Geduld und Zufriedenheit sind Tugenden, für die es zusätzliche Belohnung gibt.“

Abdullah Ibn Amr radi Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Wenn der Muslim auch nur von einem Dorn gestochen wird und er die Entschädigung dafür von Allah erwartet, dann werden am Tag des Gerichts einige seiner Sünden gelöscht.“ (Al-Bukhari)

Quelle: „The Inevitable Journey: Sickness, Death, and the Grave“, Quran and Sunnah Society of North America.

Scheich Salim Al-Hilali ist ein Hadithgelehrter, der beim berühmten Gelehrten Al-Albani lernte.

 

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert