Die Wirkung von regelmäßigem Fasten

Wie man durch das zwischendurch Fasten wirkungsvoll Gewicht verlieren, den Körper straffen und das Leben verlängern kann.

Abu Huraira radiy Allahu anhu berichtete: „Mein liebster Freund ﷺ legte mir drei Dinge ans Herz: Das Fasten an drei Tagen je Monat, die Verrichtung von zwei Gebetsabschnitten (Rak’a) am Vormittag (Duha), und dass ich ein Gebet mit einer ungeraden Zahl (Witr) an Rak’a vor der Nachtruhe verrichte.“ (Sahih Al-Bukhari)

`´ischa radiy Allahu anha berichtete: „Der Gesandte Allâhs ﷺ pflegte montags und donnerstags zu fasten.“ (Tirmîdhî)

Jeder hat schon von der lebensverlängernden Wirkung der Kalorienbeschränkung gehört. Laborversuche zeigen, dass durch drastische Reduktion der Nahrungsaufnahme die Lebensdauer von Nagetieren, Würmern und Fliegen beinahe verdoppelt werden kann. Eine großangelegte Studie über 20 Jahre an Rhesusaffen, einer Gattung, die dem Menschen sehr ähnlich ist, lässt vermuten, dass der Nutzen der Diät sehr breit ist: Schutz vor Krebs, Herzkrankheiten sowie altersbedingter Gedächtnisschwäche.

Es gibt die Calorie Restriction Society International mit Tausenden von Mitgliedern, die mit einer Kalorienzufuhr leben, die etwa 30% unter der Empfehlung der Fachleute liegt. Der Preis dafür ist allerdings sehr hoch: Wer will schon ein Leben lang verzichten? Aber vielleicht gibt es ja eine Abkürzung? Wenn man die Vorteile der Kalorienbeschänkung mit einem kleineren Opfer erreichen könnte? Viele Menschen sind davon überzeugt, dass dies möglich ist. Die Lösung heißt intermittent fasting (IF) und ist die angesagte Diät der Gewichtheber, Crossfitter und Paleo Anhänger.

„Wenn die Leute das Wort Fasten hören, denken sie an eine Woche ohne Essen“, sagt Brad Pilon – Autor des Buches Eat Stop Eat – „aber ich bevorzuge den Gedanken einer Essenspause.“

IF entspricht nicht dem Fasten, wie es die meisten Leute verstehen: tagelang ohne Essen oder Nahrungszufuhr zu verbringen. IF-ler sind überzeugt, alle Vorteile der andauernden Kalorienbeschränkung – und dazu noch mehr – in nur 12 Stunden Nahrungsverzicht zu erreichen. Das würde bedeuten, dass das bloße Überspringen des Frühstücks und das Warten bis zum Mittagessen (sogar etwas Sahne im Kaffee sei erlaubt) als IF gilt.

Es scheint wie ein Widerspruch, aber das Überspringen von Mahlzeiten hilft, sich energiegeladener zu fühlen, sich vom Training besser zu erholen, Fett zu verbrennen, straffe Muskeln zu erhalten und zusätzlich vor Herzkrankheiten, Krebs und Diabetes sowie Gedächtnisschwäche zu schützen; weshalb die NASA das Fasten untersucht, um die kognitive Funktion der Piloten und unbemannten Dronen-Bediener zu fördern.

Wie kommt es, dass das Überspringen von Mahlzeiten diese Vorteile bringt? Weil wir einst Jäger und Sammler waren, die manchmal tagelang kein Essen fanden und darum ist unser Körper so erschaffen, dass er Zeiten des Fastens und Hungers überstehen kann. Die meisten Leute leben heutzutage mit einer andauernden Zufuhr von verarbeiteten Produkten, die den Blutzuckerwert hoch halten und das Immunsystem schwächen.

Ein Unterbruch dieser andauernden Zufuhr von raffinierter, stark zuckerhaltigen, kohlehydratreichen Nahrung ist nicht so schwierig wie es erscheinen mag, sagen die Befürworter von IF, die beteuern, dass der Diätplan einfach und leicht einzuhalten sei. „Nach der Überwindung der ersten paar Wochen ist es leicht“, sagt John Olson, ehemaliger Direktor der Strategic Analysis and Integration Division in Human Exploration and Operations at NASA. „Zusammen mit einer gesunden Ernährung ist es keine große Sache“, fügt er bei. „Wer sich von Fastfood ernährt, wird es schwierig finden. Bei mir war es wie eine Metamorphose. Ich würde sagen – überspitzt – die kognitiven Verbesserungen waren fast sofort feststellbar.“

Gewichtsabnahme und Fitnesssteigerung

Wie wir gelernt haben, ist Glukose – Blutzucker – der Brennstoff unseres Körpers. Wir haben davon reichlich, wenn wir Zucker konsumieren und raffinierte Kohlehydrate, wie Brot, Teigwaren und Sportgetränke. Aber unser Körper kann auch einen anderen Stoff verbrennen, bekannt als Keton. Diese Moleküle werden gebildet, wenn im Körper keine Glukose mehr verfübar ist und er anfängt Fett zu verbrennen, was beim Fasten geschieht. Der Körper wechselt zur Verbrennung von Fett statt Zucker ohne Muskelabbau.

Wenn man beim Fasten trainiert, kann man die Fettverbrennungsleistung des Körpers maximieren. Studien belegen, dass Wachstumshormone, die muskelbildene Eigenschaften besitzen, während des Fastens ausgeschüttet werden. Die Steigerung dieser muskelbildenden Hormone beweist, dass es beim Fasten nicht nur um die Kalorienzufuhr und Kalorienverbrennung geht. Es scheint so, dass unser Körper die Fähigkeit besitzt, in kurzen Perioden ohne Nahrung zu regenerien.

Krebsvorbeugung

Umfangreiche Untersuchungen – durchgeführt von The University of California in Berkeley, The University of Southern California und Chicago’s Mount Sinai u. a. – haben gezeigt, dass IF dazu beitragen kann, Krebs zu behandeln und vorzubeugen. Beim Fasten schalten die Zellen im Körper auf Schutzmechanismus, währenddem Krebszellen weiter metastasieren. Aber der Fastenzustand ist für Krebszellen teilweise eine Gefangenschaft, weil ihre Nahrung – Glukose – aus den Blutbahnen verschwindet. Das gleiche passiert mit den krebsähnlichen Zellen, die sich zu Krebszellen entwickeln, sagt Valter Longo, Direktor von The University of Southern California Longevity Institute. „Wenn jemand krebsähnliche Zellen hat, kann es Jahre dauern, bis sich daraus Krebs entwickelt hat. Aber falls diese Person fastete, können diese Zellen absterben, bevor sie sich ausbreiten konnten“, sagt Longo. Er arbeitet jetzt zusammen mit der Klinik Dr. Otto Buchinger in Deutschland, die das Heilfasten schon seit fast hundert Jahren empfiehlt, um weitere Studien zu entwickeln, die zum Verständnis der positiven Auswirkungen von IF bei der Krebsbehandlung und Prävention beim Menschen beitragen sollen.

Lebensverlängerung und Neuroprotektion

Das Fasten bewirkt im Gehirn etwas Ähnliches wie beim Trainieren der Muskeln, sagt Mark Mattson von The National Institute on Aging. „Sobald das Gehirn eine verminderte Energiezufuhr feststellt, sehen wir neurale Auswirkungen wie beim Schutz vor Degeneration beim Schlaganfall und bei der Alterung. Fasten bewirkt eine Zunahme von BDNF, einem Protein, das notwendig ist zum Lernen und zum Schutz vor altersbedingter Gedächtnisschwäche.“ Es gibt auch Beweise, dass aus Fett entstandene Ketone, die beim Fasten verbrannt werden, vor neurodegenerativen Krankheiten, wie Epilepsie, Autismus und Alzheimer schützen.

Perfektion des Fastens

Als Brad Pilon, einer der großen Gurus der IF Diät, seinen Job in der Nahrungsergänzungsproduktion aufgab, um sich weiterzubilden, war sein Ziel die Entwicklung der ultimativen Diät. Er war überrascht zu erfahren, dass der Schlüssel für ein langes Leben das regelmäßige Auslassen einer Mahlzeit war. Seine Entwicklung „Eat Stop Eat“ ist zu einer Hauptreferenz unter den IF Anhängern geworden. Er wird jährlich aktualisiert und empfiehlt zweimal pro Woche ein 24-Stunden-Fasten. Es gibt verschiedene Arten zu Fasten, wobei die beliebteste Methode des Fastens das Überspringen des Frühstūcks ist, weil damit die Schlafenszeit in die Fastendauer einbezogen werden kann. Wenn man um 21 Uhr das Abendessen einnimmt und dann das Frühstūck auslässt, hat man bis zum Mittagessen um 13 Uhr eine Fastenzeit von 16 Stunden erreicht, die man allenfalls noch ausdehnen kann. „Der Fettabbau beginnt nach 12 bis 13 Stunden und erreicht die Spitze bei etwa 18 Stunden“, sagt Pilon.

Heutzutage ist es so, wie mit vielen Sachen im Bereich der Gesundheit, dass das, was schon alt ist neu erscheint. In vielen Religionen ist Fasten bekannt. Sokrates war ein fanatischer Befürworter und Benjamin Franklin hat es bestens ausgedrückt: „Um das Leben zu verlängern, verringere die Mahlzeiten.“

Allah sagt im Koran:

O Kinder Adams, legt euren Schmuck bei jeder Gebetsstätte an und esst und trinkt, aber seid nicht maßlos! – Er (Allah) liebt nicht die Maßlosen. (Sura al-A`raf 7:31)

O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget. (Vorgeschrieben ist es euch) an bestimmten Tagen. Wer von euch jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Und denjenigen, die es zu leisten vermögen, ist als Ersatz die Speisung eines Armen auferlegt. Wer aber freiwillig Gutes tut, für den ist es besser. Und dass ihr fastet, ist besser für euch, wenn ihr (es) nur wisst! (Sura al-Baqara 2:183-184)

Es wurde berichtet, dass Al-Miqdâm Ibn Mâdiy-Karib sagte: Ich hörte den Gesandten Allâhs ﷺ sagen: „Der Mensch füllt kein schlechteres Gefäß als seinen Bauch. Einige Bissen genügen dem Sohn Adams, um seinen Rücken aufrecht zu halten. Aber wenn das nicht möglich ist, dann sollte ein Drittel des Magens für sein Essen, ein Drittel für sein Trinken und ein Drittel für sein freies Atmen vorbehalten sein.“ (Hadîth sahîh; berichtet von Ahmad, At-Tirmidhî, An-Nasâ’î, Ibn Mâjah)

islamicity.org

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert