Die neue Quelle von Antibiotika

Hässlich aber nützlich. Die Schafschmeißfliege ist eine Fliegenart, die möglicherweise ein neues Antibiotikum für die Menschen liefert.

Auf einer Fliege würde man niemals ein Antibiotikum erwarten. Aber ausgerechnet auf die Fliege hat es ein australisches Forschungsteam abgesehen.

Sie gehen von der Theorie aus, dass Fliegen mit wirkungsvollen antimikrobiellen Wirkstoffen ausgerüstet sein müssen, um trotz Schmutz, verdorbenem Fleisch und faulen Früchten überleben zu können. Darum hat sich das Team vom Department of Biological Sciences, Macquarie University an die Arbeit gemacht, um die Eigenschaften dieser antibakteriellen Stoffe in verschiedenen Entwicklungsstadien der Fliege zu untersuchen.

„Unsere Forschung ist ein kleiner Beitrag zur weltweiten Suche nach neuen Antibiotika, aber wir suchen dort, wo wir denken, dass noch nie jemand gesucht hat,“ sagt Joanne Clarke, die das Teamergebnis an der Australian Society for Microbiology Conference in Melbourne präsentierte. Das Projekt ist Teil ihrer Dissertation.

Die Wissenschaftler haben vier unterschiedliche Arten von Fliegen untersucht: Hausfliegen, Schafschmeißfliegen, Essigfruchtfliegen und die Queensland-Fruchtfliegen – die ihre Eier auf frische Früchte legen – als Kontrollgruppe, weil diese Larven nicht so viele antibakterielle Verbindungen benötigen, da sie mit wenigen Bakterien in Kontakt kommen.

Ein Fliegenleben geht über Stadien von Larve und Puppe, bevor sie ausgewachsen ist. Im Puppenstadium ist die Fliege eingeschlossen in eine schützende Hülle ohne Nahrungsaufnahme. „Wir hatten angenommen, dass sie nicht viele Antibiotika produzieren würden,“ sagte Clarke.

Sie taten dies auch nicht; aber bei allen Larven konnten antibakterielle Eigenschaften nachgewiesen werden, außer bei der Kontrollgruppe – den Queensland-Fruchtfliegen.

Auch bei allen entwickelten Fliegen, sogar bei der Queensland-Fruchtfliege, die dann antibakteriellen Schutz benötigt, weil sie mit anderen Fliegen in Kontakt kommt.

Solche Eigenschaften waren auf der Oberfläche der Fliege jeder Art vorhanden, obwohl antibakterielle Eigenschaften auch im Darm vorhanden sind. „Es gibt an beiden Orten Auswirkungen,“ sagte Clarke.

„Der Grund, warum wir uns auf die Oberfläche konzentrierten ist, weil es dort einfacher entnommen werden kann.“

Die antibakteriellen Substanzen werden extrahiert, indem die Fliege in Ethanol getaucht wird, das dann durch einen Filter fließt, um das ursprüngliche Extrakt zu isolieren.

Wenn davon in eine Lösung mit verschiedenen Bakterien gegeben wird, wie Kolibakterien, Golden Staphylokokken, Hefepilze sowie normalen Krankenhauserreger, kann immer eine antibiotische Reaktion beobachtet werden.

„Wir versuchen jetzt, die spezifische antibakterielle Zusammensetzung zu identifizieren,“ sagt Clarke. Schließlich wird diese chemisch synthetisiert werden.

Weil die Verbindungen nicht von Bakterien stammen, können Gene zur Übertragung der Resistenz nicht so leicht in Krankheitserreger transferiert werden. Die Hoffnung ist, dass diese neue Art von Antibiotikum eine längere therapeutisch wirksame Lebensdauer haben wird.

Der Prophet ﷺ sagte: „Wenn eine Fliege in eines eurer Getränke (Gefäße) fällt, dann taucht sie ganz hinein (in den Trank) und dann werft sie weg, denn in einem Flügel ist eine Krankheit und im anderen ist Heilung für die Krankheit.“ (Bukhari 4:537)

Ein Experiment dazu wird in diesem Video gezeigt.

ABC Science Online

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert