Das Leben erleichtern ist ein Ziel des Islam

Die Beispiele zum Thema Maß halten sind im Islam zahlreich, denn es gibt sie in sämtlichen Bereichen dieser umfassenden Lebensordnung. Jede Handlung basiert auf dem Grundsatz, Extravaganz und Nachlässigkeit zu vermeiden. Dazu ein paar Beispiele:

Schrittweise Einführung der Lehren des Islam

Aus Barmherzigkeit hat Allah die Botschaft des Islam nicht auf einmal Seinem Gesandten übergeben und damit die Menschen mit Geboten überfordert. Diese Vorgehensweise zeigte sich besonders deutlich bei den Verboten, beispielsweise die Entfernung der Götzen rund um die Kaaba und das Alkoholverbot. Dazu sagt Allah zuerst:

Sie fragen dich nach berauschendem Trunk und Glücksspiel. Sag: In ihnen (beiden) liegt große Sünde und Nutzen für die Menschen. Aber die Sünde in ihnen (beiden) ist größer als ihr Nutzen. (Koran Sura Al-Baqara 2:219)

Später kommt die erste Einschränkung:

O die ihr glaubt, nähert euch nicht dem Gebet, während ihr trunken seid, bis ihr wisst, was ihr sagt, (Koran Sura An-Nisa 4:43)

Und schließlich offenbart Allah:

O die ihr glaubt, berauschender Trank, Glücksspiel, Opfersteine und Lospfeile sind nur ein Greuel vom Werk des Satans. So meidet ihn, auf dass es euch wohl ergehen möge! (Koran Sura Al-Ma‘ida 5:90)

Auf diese Weise wurden auch andere Veränderungen im Leben der Muslime eingeführt. Damit hatten sie genügend Zeit, um die Regeln zu verstehen, zu lernen und in ihrem Leben umzusetzen. Teilweise ging es ja um Themen, die in ihrer Kultur, die sie von ihren Vorfahren übernommen hatten, fest verankert waren; darum mussten diese schlechten Gewohnheiten in der Gesellschaft mit Weisheit ausgemerzt werden.

Das ist ein Punkt, den ein Daiya (jemand, der zum Islam einlädt) unbedingt beachten muss.

Erleichterung bei den Pflichten des Islam

Wer über die Lehren des Islam nachdenkt wird feststellen, dass sie jeweils mit Erleichterungen verbunden sind. Der Prophet ﷺ hat auch konsequent von diesen Erleichterungen Gebrauch gemacht, um damit seine Gefähren dazu zu ermuntern, dies auch zu tun. Dazu sagt Allah:

Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, (Koran Sura Al-Baqara 2:185)

Und Wir werden dir den Weg zum Leichteren leicht machen. (Koran Sura Al-A‘la 87:8)

Allah will euch keine Bedrängnis auferlegen, (Koran Sura Al-Ma‘ida 5:6)

Er hat euch erwählt und euch in der Religion keine Bedrängnis auferlegt, (Koran Sura Al-Hagg 22:78)

Abu Huraira radiy Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Dieser Glaube ist gewiss einfach. Kein Mensch soll sich in extremen verlieren, was die Angelegenheiten des Glaubens anbelangt, sonst wird ihn die Religion überwältigen. Darum übertreibt nicht und untertreibt nicht, und seid damit zufrieden und sucht Allahs Hilfe im Gebet am Morgen und Abend und im letzten Teil der Nacht.“

Anas Ibn Malik radiy Allahu anhu berichtete, dass der Prophet ﷺ sagte: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr); bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab!“

Abu Musa radiy Allahu anhu berichtete: „Wenn der Gesandte Allahs ﷺ einen seiner Gefährten mit einem Auftrag losschickte, pflegte er folgendes zu sagen: ‚Bringt (den Leuten) frohe Kunde und schreckt (sie von der Religion) nicht ab; macht es (ihnen mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr)!‘“

Diese Texte zeigen die Gnade Allahs und Seine großzügige Belohnung sowie Seine unermessliche Barmherzigkeit.

A’ischa radiy Allahu anha berichtete: „Es geschah niemals, dass der Gesandte Allahs ﷺ die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten hatte, ohne dass er sich für die leichtere Seite entschied, solange sie nicht sündhaft war.“

Mit Seiner Weisheit hat Allah die schwierig erscheinenden Regeln des Islam mit Erleichterung verbunden.

Gerechtigkeit im Islam

Gerechtigkeit und Ausgewogenheit gehören zusammen. Allah sagt:

Und so haben Wir euch zu einer Gemeinschaft der Mitte gemacht, damit ihr Zeugen über die (anderen) Menschen seiet und damit der Gesandte über euch Zeuge sei. Wir hatten die Gebetsrichtung, die du einhieltest, nur bestimmt, um zu wissen, wer dem Gesandten folgt und wer sich auf den Fersen umkehrt. Und es ist wahrlich schwer außer für diejenigen, die Allah rechtgeleitet hat. Aber Allah lässt nicht zu, dass euer Glaube verloren geht. Allah ist zu den Menschen wahrlich Gnädig, Barmherzig. (Koran Sura Al-Baqara 2:143)

Abu Said al-Khudri radiy Allahu anhu berichtete, dass der Gesandte Allahs ﷺ sagte: „Noah und sein Volk kommen (am Tag der Auferstehung), da sagt Allah, der Erhabene, zu Noah: ‚Hast du die Botschaft ausgerichtet?‘ Er sagt: ‚Ja, o mein Herr.‘ Dann sagt Er zu seinem Volk: ‚Hat er euch die Botschaft ausgerichtet?‘ Sie antworten: ‚Nein, zu uns ist kein Prophet gekommen.‘ Da sagt Er zu Noah: ‚Wer ist für dich Zeuge?‘ Noah sagt: ‚Muhammad und seine Gemeinschaft.‘ Daraufhin bezeugt ihr, dass er die Botschaft übermittelt hat.“

Das ist die Bedeutung der Aussage Allahs: „Und so haben Wir euch zu einer Gemeinschaft der Mitte gemacht, damit ihr Zeugen über die (anderen) Menschen seiet und damit der Gesandte über euch Zeuge sei.” [2:143] Die Mitte bedeutet hier die Gerechtigkeit.“ 

r-Islam.com

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert