Der Traum vom idealen Ehepartner

Hätte der Prinz Aschenputtel als seine Frau auserwählt, wenn sie eine missmutigejunge Frau gewesen wäre? Falls ihre Stiefschwestern schön aber missmutig gewesen wären, hätte er dann eine von ihnen auserwählt?

Lebst du auch mit der Traumvorstellung, dass du endlich glücklich sein würdest, sobald du deinen Seelenpartner gefunden hättest, dass du in deinem Elend bist, weil du in keiner Beziehung lebst oder in der falschen? Falls es dir so ergeht, dann könnte es dich interessieren, was ich nach 42 Jahren Einzel- und Eheberatung herausgefunden habe.

Die meisten Leute in einer glücklichen Ehe waren bereits glücklich, bevor sie ihren Partner gefunden hatten! Glückliche Menschen bewirken ein glückliches Eheleben. Unglückliche Menschen heiraten gar nicht und falls doch, dann bleiben sie auch nach der Heirat weiterhin unglücklich.

Obwohl Aschenputtel mit ihrer Situation nicht glücklich war, so war sie innerlich eine liebenswürdige, glückliche Person. Und so war auch der Prinz. „Und so lebten sie glücklich…“ ist meistens nicht die Folge der Heirat, sondern das Ergebnis der Heirat von zwei glücklichen Personen!

Immer wieder höre ich von meinen Kunden: „Ich brauche eine Beziehung, um glücklich zu werden.“ Und immer wieder sage ich ihnen: „Lernen sie, sich selber glücklich zu machen und dann können sie die Beziehung finden, nach der sie suchen.“

Wenn man darüber nachdenkt, dann macht dies doch Sinn. Fühlt sich ein glücklicher Mensch zu einem unglücklichen Menschen hingezogen? Wohl kaum.

Wenn du dein Glücklichsein von einer anderen Person abhängig machst, dann schiebst du die Verantwortung für deine Gefühle auf jemanden ab. Wer will schon diese Verantwortung übernehmen? Und da wir uns von jemandem angezogen fühlen, der unserem Niveau der Gemütsverfassung entspricht, besteht die Chance, dass die Person, zu der du dich hingezogen fühlst und die sich zu dir hingezogen fühlt, auch beabsichtigt, dass du die Verantwortung für ihre Gefühle übernehmen wirst. Das nennt sich eine gegenseitig abhängige Beziehung, nicht eine glückliche Beziehung und ganz bestimmt nicht: „Und so lebten sie glücklich…“

Natürlich spricht nichts gegen deinen Wunsch nach einer harmonischen Ehe. Aber die Chancen, diese harmonische Ehe zu finden, wenn du unglücklich bist, sind klein. Falls du bereits glücklich bist, dann wünscht du dir eine Ehe, wo du deine Liebe, dein Glücklichsein, deine Freude, dein Lernen und Wachsen sowie deine Interessen teilen kannst. Wenn du unglücklich bist, dann suchst du wahrscheinlich nach einer Ehe, die dich glücklich macht und das wird wahrscheinlich nicht passieren.

Zurück zu Aschenputtel. Da sie eine fürsorgliche Person war, versuchte sie alles, um ihre Stiefmutter und ihre Stiefschwestern glücklich zu machen. Aber sie waren nie glücklich. Warum nicht? Weil sie unzufrieden waren und die Schuld dafür auf andere schiebten und Aschenputtel für ihr Glücklichsein verantwortlich machten. Egal wie nett und freundlich sie war, es machte keinen Unterschied, weil ihr Elend durch ihre eigene Einstellung geschaffen wurde sowie ihre Art, wie sie sich selbst und andere behandelten.

Das finden wir auch in den heutigen Beziehungen. Ich habe mit vielen Menschen gearbeitet, die niemals glücklich waren, egal was ihr Partner versuchte, um sie glücklich zu machen. Solange sie sich selber und andere anklagten, statt zu lernen, wie sie für ihre eigenen Gefühle Verantwortung übernehmen können, blieben sie traurig, leer, innerlich alleine, verletzt und oder ärgerlich. Solange sie bei anderen nach der Ursache für ihr eigenes Unglücklichsein suchten, blieben sie in ihrem Unglücklichsein stecken.

Der Weg aus diesem Unglücklichsein ist zu lernen, die volle Verantwortung für den eigenen Schmerz und sein Glück zu übernehmen. Jeder kann dies lernen. Aber solange du die falsche Vorstellung hast und meinst, mit dem richtigen Partner glücklich zu werden, dann wirst du kaum lernen wollen, dies zu machen.

Von Margaret Paul – Quelle HedayaHartford.com von muslimvillage.com

Ein Sprichwort lautet: Jeder ist seines Glückes Schmied.

Es ist wichtig, dass wir an uns arbeiten und dafür besorgt sind, dass Herz, Seele, Verstand und Körper im Gleichgewicht sind.

Der Prophet Muhammad ﷺ sagte: „Es gibt im Menschenkörper ein kleines Stück Fleisch wenn dieses gut ist, so ist der ganze Körper gut, ist es aber verdorben, so ist der ganze Körper verdorben. Wahrlich, das ist das Herz!“ (Sahih Al-Bukhari)

Das seelische Gleichgewicht zu erhalten ist sehr wichtig: Wohl ergehen wird es ja jemandem, der sie (die Seele) läutert, und enttäuscht sein wird ja, wer sie verkümmern lässt. (Koran Sura As-Sams 91:9)

Auch der Verstand braucht etwas Training: Lies im Namen deines Herrn, Der erschaffen hat, (Koran Sura Al-Alaq 96:1)
Und der Prophet Muhammad ﷺ sagte: „Nach Wissen zu suchen ist Pflicht für jeden Muslim.“ (Tirmidhi)

Und durch gesunde Ernährung und Bewegung halten wir unseren Körper fit und kräftig: „Ein starker Gläubiger ist besser als ein schwacher Gläubiger“, sagte der Prophet Muhammad ﷺ. (Sahih Muslim)

Ergänzt und

Übersetzt durch

Der wahre Islam


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert